Malaika Mihambo (Foto: Imago, Imago Images / regios24)

Leichtathletik | Weitsprung

Frühere Leichtathletik-Trainerin kritisiert Mihambos Absprung

STAND
REDAKTEUR/IN

In einem Rundumschlag hat die frühere Trainerin Gertrud Schäfer den aktuellen Zustand der deutschen Leichtathletik heftig kritisiert. Zudem hält sie die Technik von Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo nicht für optimal.

Der Absprung von Mihambo, die am Sonntag erstmals in dieser Saison die 7-Meter-Marke übersprungen hatte, sei "eine Katastrophe". Schäfer: "Du trainierst den Fuß falsch, das kommt am Knie falsch an und an der Hüfte auch. Die Trainer haben überhaupt keine Ahnung und sind sowas von unbedarft in der Erkennung und Handhabung anatomischer Schwächen." Mihambo reagierte auf die Kritik jedoch gelassen: "Bei der Fußball-EM gibt es unheimlich viele Bundestrainer, die alle eine Meinung haben.Anregungen von außen wahrzunehmen ist immer wichtig. Aber gleichzeitig ist der eigene Kompass in dem Fall der führende und der wegweisende."

Schäfer: Bundestrainer nicht immer die besten Trainer

Auch die Zentralisierung im Verband ist in Schäfers Augen völlig falsch. "Ich würde die Athleten zu den besten Trainern schicken; das müssen keine Bundestrainer sein. Das sind nämlich nicht immer gleichzeitig die besten Trainer", sagte die 76-Jährige in einem "Sport1"-Gespräch.

Schäfer hatte unter anderem die Weltklasse-Siebenkämpferin Sabine Braun 1991 und 1997 zu WM-Gold sowie 1990 und 1994 zu EM-Titeln und 1992 zu Olympia-Bronze geführt.

Getrud Schäfer  (Foto: Imago, Imago Images / Sven Simon)
Getrud Schäfer feierte als Trainerin große Erfolge mit der Siebenkämpferin Sabine Braun. Hier ist sie auf einem Bild 1994 zu sehen. Imago Imago Images / Sven Simon

Falsches Krafttraining bei den Mehrkämpfern?

Auch die heutigen Trainer sieht sie in der Verantwortung. "Die angestellten Trainer des Verbandes können doch gar nicht anders, als den Leuten oben nach dem Mund zu reden", beklagte Schäfer. "Ich als pensionierte Beamtin muss gar nichts machen, was die wollen. Ich mache, was für den Athleten richtig ist."

Den Zehn- und Siebenkampf Mitte Juni in Ratingen hat sie vor Ort verfolgt. "Da wird einfach nicht richtig trainiert. Da wird immer noch das Krafttraining aus dem Gewichtheben gemacht und die am meisten beanspruchten Körperteile nicht entsprechend trainiert und belastet", sagte die ehemalige Trainerin, die auch im medizinischen Bereich Defizite ausgemacht hat. "Die normalen sportärztlichen Untersuchungen kannst du im Grunde knicken. Die müssen viel intensiver sein", forderte sie.

Meistgeklickt auf SWR.de/sport

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga Aufatmen beim FCK - Auswärtssieg in Verl

Der 1. FC Kaiserslautern hat am neunten Spieltag der 3. Liga beim SC Verl mit 2:0 (1:0) gewonnen. Durch den zweiten Saisonsieg verschaffen sich die Roten Teufel etwas Luft im Tabellenkeller.  mehr...

Stuttgart

Fußball | VfB Stuttgart Hitzlsperger-Abschied: Welche Rolle spielt der Konflikt mit Präsident Vogt?

Der Vorstandsvorsitzende des VfB Stuttgart, Thomas Hitzlsperger, wird den Club spätestens im Herbst 2022 verlassen. Ob bei dieser Entscheidung der Konflikt mit Präsident Claus Vogt eine Rolle spielte, dieser Frage stellten sich Hitzlsperger und Vogt im Interview mit SWR Sport.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga VfB Stuttgart: Das Ende von sorgenfrei?

VfB Stuttgart: Das Ende von sorgenfrei?  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN