Judo-Weltmeisterin Anna-Maria Wagner jubelt nach ihrem Sieg über die Französin Madeleine Malonga bei der Judo-WM 2021 in Budapest. (Foto: Imago, imago images/AFLOSPORT)

Olympia | Judo

Die Welt ist nicht genug - Anna-Maria Wagner will Olympia-Gold

STAND
AUTOR/IN

Den WM-Titel hat Anna-Maria Wagner schon in der Tasche. Aber für die Judoka aus Ravensburg war das nur ein Schritt auf dem Weg zu ihrem Olympia-Traum.

Nach dem Finale lag Anna-Maria Wagner die Judo-Welt zu Füßen. Denn Mitte Juni legte die 25-Jährige ihre französische Konkurrentin Madeleine Malonga aufs Kreuz und krönte sich selbst zur Judo-Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm. Es war der erste WM-Titel im Halbschwergewicht seit 28 Jahren. Doch die Welt ist Anna-Maria Wagner nicht genug. Die Judoka aus Ravensburg will Olympia-Gold.

"Natürlich ist es eine WM, und eine WM-Medaille ist super. Aber für mich ist es trotzdem eher ein kleines Vorbereitungsturnier."

Anna-Maria Wagner will die Olympia-Rakete zünden

Die Studentin des Hotel- und Tourismusmanagements ("Am liebsten möchte ich wieder zurück in die Heimat und dort in unser Familienhotel einsteigen.") hat sich Stück für Stück an ihren Olympia-Traum herangekämpft. Sie war 2017 U23-Europameisterin geworden, holte ein Jahr später EM-Bronze bei den "Großen" - doch der wirkliche Durchbruch kam erst 2021. Bei drei großen Turnieren trat Wagner an, gewann jedesmal - bei den Grand Slams in Tel Aviv und Kasan und der WM in Budapest. Bundestrainer Claudiu Pusa sagt: "Wenn sie hungrig und durstig auf die Matte geht, kann sie weit wie eine Rakete fliegen."

Am Donnerstag (29. Juli) wird sich zeigen, wie weit die Rakete fliegen kann. Um 4:00 Uhr morgens (MESZ) treten die Judoka bis 78 Kilogramm an die Matte. In der ersten Runde hat Wagner ein Freilos und kann sich den Kampf zwischen Karen León aus Venezuela und Patricia Sampaio aus Portugal anschauen. Denn die Siegerin dieses Kampfes ist Wagners Gegnerin im Achtelfinale.

Neuauflage des WM-Finales?

Anna-Maria Wagner (links im blauen Kampf-Anzug) hält ihre französische Kontrahentin Madeleine Malonga (im weißen Kampf-Anzug) mit dem rechten, ausgestreckten Arm auf Distanz. (Foto: Imago, imago images/AFLOSPORT)
Im Finale der Judo-WM 2021 in Budapest hat Anna-Maria Wagner die Französin Madeleine Malonga besiegt. Imago imago images/AFLOSPORT

Im Finale (11:38 Uhr, MESZ) könnte erneut die entthronte Konkurrentin Madeleine Malonga warten. Die Niederlage im WM-Finale hat ganz schön an an der Französin genagt: "Das hat hart in mir gearbeitet", sagte die erstmals seit vier Jahren ernsthaft in ihrer Gewichtsklasse herausgeforderte Kämpferin. Die Französin will Anna-Maria Wagners Olympia-Sieg mit allen Mitteln verhindern. Doch die Judoka aus Ravensburg hat die Goldmedaille fest im Visier. Denn die Welt ist nicht genug.

Mehr über Judo

Budapest

Judo | Weltmeisterschaft Ravensburger Judoka Anna-Maria Wagner neue Weltmeisterin

Judoka Anna-Maria Wagner hat sich sechs Wochen vor dem Start der Olympischen Spiele zur neuen Weltmeisterin gekrönt und ihren Medaillen-Anspruch für die Spiele unterstrichen. Die Ravensburgerin bezwang im Kampf um Gold die Französin Madeleine Malonga.  mehr...

Judo | Weltmeisterschaft Anna-Maria Wagner löst Tokio-Ticket bei Judo-WM

Judoka Anna-Maria Wagner steht bei der Weltmeisterschaft in Budapest im Endkampf. Die Ravensburgerin schlug im Halbfinale der Klasse bis 78 kg Mami Umeki aus Japan.  mehr...

Judo | Europameisterschaft "Ich wusste, dass ich das Zeug dazu habe" - Katharina Menz holt EM-Bronze

Nach zehn Monaten ohne Wettkämpfe hat Judoka Katharina Menz von der TSG Backnang mit der Bronze-Medaille bei den Europameisterschaften in Prag den bislang größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert.  mehr...

Serie: Ticket to Tokio

Tokio

Ticket to Tokio | Olympische Spiele Wegen Corona: Dressurreiterinnen nicht bei Olympia-Eröffnungsfeier

Ab Samstag gehören sie zu den großen Medaillen-Hoffnungen im deutschen Olympia-Team, doch einen Tag zuvor verzichten sie auf die Teilnahme an der Eröffnungsfeier: die Dressurreiterinnen Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl und Dorothee Schneider.  mehr...

Heidelberg

Ticket to Tokio | Olympische Spiele Leichtathletik: Malaika Mihambo auf der Suche nach ihrem Olympia-Kompass

Im Weitsprung ist Malaika Mihambo seit Jahren das Maß aller Dinge. In Tokio will sie sich ihren Olympia-Traum erfüllen. Doch die Heidelbergerin kämpft noch mit Problemen.  mehr...

Musberg

Ticket to Tokio | Olympische Spiele Frank Stäbler und der Traum von Gold: Zwischen Töchtern, Tee und Tokio

Es sind nur noch wenige Tage bis zu den Olympischen Spielen in Tokio. Für Deutschlands besten Ringer Frank Stäbler aus Musberg hat der Vorbereitungs-Countdown begonnen. das heißt vor allem: Gewicht abnehmen.  mehr...

Meistgeklickt

Aachen

CHIO Aachen | Dressur Schneider beim CHIO: ein leichtfüßiger Tänzer und ein Hase

Zwei Erlebnisse des CHIO hat Dorothee Schneider besonders in Erinnerung. Die eine erzählt von einem außergewöhnlichen Comeback, das ihr noch während des Ritts die Nackenhaare aufstellte – die andere handelt von einem Hasen.   mehr...

Fußball | 3. Liga 1. FC Kaiserslautern: Schwerer Weg nach Verl

Für den 1. FC Kaiserslautern geht es am Sonntag zum SC Verl. Dort heißt es, an die überragende kämpferische Leistung aus dem Derby gegen Waldhof Mannheim anzuknüpfen.  mehr...

Stuttgart

Meinung Die Zukunft des VfB Stuttgart ist schon wieder vorbei

Er wolle einen Schlussstrich ziehen. Sechs intensive, lehrreiche Jahre beim VfB Stuttgart seien ihm genug. So begründet Thomas Hitzlsperger seinen Verzicht auf die im nächsten Jahr anstehende Vertragsverlängerung als Vorstandsvorsitzender. Ein harter Schlag für den VfB, sagt SWR-Sportreporter Günther Schroth in seinem Kommentar.  mehr...

STAND
AUTOR/IN