Emma Weiß, Ski-Freestylerin aus Albstadt. (Foto: SWR)

Ski-Freestyle | Olympia

"Close Contact" bei Olympia: So erlebt Freestylerin Emma Weiß ihre Isolation

STAND
REDAKTEUR/IN
Kira Rutkowski & Michael Richmann

Die Ski-Freestylerin Emma Weiß wurde in Peking positiv auf Corona getestet. Mittlerweile wird sie bei Olympia als "Close Contact" geführt. Die 22-Jährige erzählt, was das für sie ohne großes Team im Hintergrund bedeutet.

Emma Weiß ist allein. Sie sitzt in ihrem Zimmer im Olympischen Dorf und hofft. Und bangt. Und hofft. Und bangt. Ihre Heimat ist mehr als 7.800 Kilometer entfernt. Von ihrem Zimmer bis zum Genting Snowpark sind es gerade einmal 20 Minuten Busfahrt. Doch in trüben Momenten scheint ihr Albstadt näher zu sein, als die olympische Wettkampf-Stätte. "Ich bin einem Stress-Level ausgesetzt, das man echt niemandem wünschen würde", sagte sie am Mittwoch zu SWR Sport.

Positiv direkt bei der Einreise nach Peking

Die große Hürde, die sich plötzlich zwischen sie und ihren olympischen Traum gestellt hat, heißt Corona. Die 22-jährige vom Freestyle Club Zollernalb war bereits Mitte November an Corona erkrankt. Sie ist zwar genesen, doch ihre Corona-Tests können "bis heute ab und zu positiv anschlagen". So war es auch am Dienstag am Flughafen in Peking. "Ich habe auch schon fast damit gerechnet."

Weiß träumt weiter von ihrem Olympia-Start

Weiß war vergangene Woche positiv auf Corona getestet worden und musste bis Montagmorgen zittern, ob sie überhaupt nach Peking reisen durfte. Erst nach dem zweiten negativen PCR-Test konnte sie am Montagabend in Zürich in den Flieger steigen. Der Test bei der Einreise am Pekinger Flughafen (anderer Hersteller, leicht anderes Testverfahren) schlug dann wieder an. Von da an kommt alles auf den "CT-Wert" an. "CT" steht für "cycle-threshold". Der Wert gibt an, wie viele Test-Durchgänge es bei der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) braucht, um das Coronavirus nachzuweisen. Ein hoher CT-Wert bedeutet, dass Corona-positive Menschen nur noch eine geringe Viruslast mit sich tragen.

Darf man als "Close Contact" zum Wettkampf?

"Beide Tests waren CT über 35, darum werde ich jetzt einfach als 'close contact" geführt." Für sie ist das ein gutes Zeichen. Zwar muss sie sich jeden Morgen und jeden Abend testen lassen, alleine auf dem Zimmer essen und sich auch sonst von allen Athletinnen und Athleten fernhalten. Sie darf jedoch trainieren und laut Regularien auch im Wettkampf starten - wie am Mittwoch der nordische Kombinierer Vinzenz Geiger, der als "Close Contact" sogar die Goldmedaille gewann. Teilnehmen zu können ist natürlich auch ihre große Hoffnung: "Ich versuche positiv zu bleiben. Das ist natürlich nicht immer ganz einfach." In guten Momenten gelingt ihr das.

Wofür die Olympischen Spiele stehen sollten

Aber in der Isolation in ihrem Olympischen Dorf sind nicht alle Momente gut. "Jeder, der an Olympischen Spielen teilnehmen will, sich qualifiziert hat und da ist, und dann nicht teilnehmen kann, wegen einer Sache, für die man eigentlich gar nichts kann - das tut natürlich weh, keine Frage."

Dann hadert sie: "Ich mache Aerials, weil ich es liebe. Und weil ich zu 100 Prozent in mir fühle, dass ich das machen will. Das ist das, wofür Sport stehen sollte. Und das ist auch das, wofür die Olympischen Spiele stehen sollten. Und dass das jetzt dadurch - nicht kaputt gemacht wird - aber ein wenig in den Hintergrund gerät, finde ich einfach schade."

Kein großes Team im Hintergrund

Der Stress setzt ihr zu: "Und zwar nicht, weil ich mir Stress mache, über meine Leistung, sondern weil ich mich mit so vielen anderen Dingen auseinandersetzen muss, dass es für den Sport überhaupt keinen Raum mehr gibt."

Dann scheint es ihr, als wären plötzlich vier Jahre harte Arbeit für die Katz gewesen: "Bei mir ist's einfach so, dass ich mir alles selber aufgebaut habe - mit meinem engsten Umfeld und vor allem mit meiner Familie." Dann fühlt Emma Weiß sich plötzlich doppelt einsam: "Es ist nicht so, dass ich ein riesen Team hinter mir stehen habe, das für mich einsteht. Wenn etwas ist, stehe ich für mich selber ein."

Hoffen und Bangen im Olympischen Dorf

Eigentlich zieht es Emma Weiß auch jetzt nur nach draußen, auf die Piste: "Ich bin nicht hier fürs Geld. Sondern ich bin hier fürs Herz und weil mein ganzer Körper danach lechzt, das in einer Perfektion ausführen zu können. Und ich will das aus meinem tiefsten Inneren heraus. Jetzt mal schauen, vielleicht zahlt es sich ja auch aus. Ich bin gespannt."

Am Sonntag (12 Uhr MESZ) möchte sie in die Qualifikation für den Freestyle-Wettbewerb starten. Bis dahin stehen täglich zwei Corona-Tests an - morgens und abends, morgens und abends, morgens und abends und einer am Wettkampf-Tag. Jedes Mal die Frage, ob der CT-Wert noch immer passt. "Schlussendlich muss man das akzeptieren und versuchen, das Beste daraus zu machen." Bis dahin sitzt sie in ihrem Zimmer im Olympischen Dorf - und hofft. Und bangt. Und hofft.

Mehr zu Olympia

Brachbach

Olympische Winterspiele | Skeleton Jacqueline Lölling: Einzige Olympiateilnehmerin aus RLP

Es gibt genau eine Olympia-Teilnehmerin aus Rheinland-Pfalz bei den Winterspielen in Peking: Skeletonfahrerin Jacqueline Lölling aus Brachbach im Kreis Altenkirchen.  mehr...

Breitnau

Olympia 2022 | Biathlon Olympia: Benedikt Doll auf Rang sechs im Einzelrennen

Nach der Goldmedaille durch Biathletin Denise Herrmann am Montag, könnten ihre Teamkollegen heute keine Medaille nachlegen: Benedikt Doll von der Ski-Zunft Breitnau kam auf Platz sechs.  mehr...

Schwäbisch Gmünd

Olympische Winterspiele in Peking Carina Vogt – eine Olympiasiegerin als Zwangszuschauerin

Skispringerin Carina Vogt wird 30. Ihren Geburtstag hätte sie gerne bei den Olympischen Spielen gefeiert, Verletzungen haben das verhindert. Doch die Pause war auch ein Segen.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN
Kira Rutkowski & Michael Richmann

Mehr Sport

Ulm

Basketball | ratiopharm Ulm Zitterpartie im Eurocup: Sieg in letzter Sekunde

Basketball-Bundesligist Ratiopharm Ulm hat sein Auswärtsspiel im Eurocup gegen Prometey aus der Ukraine gewonnen. Der entscheidende Wurf gelang Ulm erst zwei Sekunden vor Schluss.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Göppingen

Handball | Frisch Auf Göppingen Göppingen reagiert auf Krise: Baur löst Mayerhoffer als Trainer ab

Nach dem Sturz Richtung Abstiegszone ist bei Frisch Auf Göppingen der Glaube an Hartmut Mayerhoffer aufgebraucht. Der Handball-Bundesligist holt den früheren Weltmeister Markus Baur als neuen Coach.  mehr...

SWR Aktuell am Abend SWR Aktuell

Mannheim

Eishockey | DEL Adler Mannheim gewinnen Krimi in Frankfurt

Die Adler Mannheim haben in ihrem letzten Einsatz vor dem Winter Game der Deutschen Eishockey Liga (DEL) trotz ganz später Gegentreffer einen Auswärtssieg geholt und den Rückstand zur Spitze verkürzt.  mehr...