Tyler Bowers springt mit seinem grünen Motocross über einen Hügel. (Foto: Imago, Steve Bauerschmidt)

Motorsport | Supercross Supercross Stuttgart: Sprünge bis unters Hallendach

AUTOR/IN

Rad an Rad-Duelle, spannende Rennen und eine atemberaubende Atmosphäre. Von Freitag bis Samstag findet in Stuttgart zum 37. Mal der ADAC Supercross Stuttgart statt. SWR Sport zeigt das Event im Live-Stream.

Der ADAC Supercross in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart soll auch bei der 37. Auflage für ein faszinierendes Erlebnis für die Zuschauer werden. In der hochklassig besetzten Profiklasse SX1 tritt mit Dominique Thury ein Deutscher an. Als Favoriten in dieser Kategorie gelten jedoch in erster Linie die US-Amerikaner, wie der von Experten hochgehandelte Tyler Bowers. Ebenfalls gute Chancen haben die französischen Starter. Denn ein Fahrer, der nicht aus den USA oder aus Frankreich stammt, konnte sich zuletzt 2004 zum "König von Stuttgart" krönen. Die Veranstaltung in Stuttgart ist der Startschuss für die drei Events umfassende Winterserie im Supercross.

Dauer

Deutsche Hoffnungen im Nachwuchs

Das große deutsche Talent Carl Ostermann rollt in Stuttgart erstmals in der Nachwuchsklasse SX2 an den Start. Der 15-Jährige will sich gegen die internationale Konkurrenz behaupten. Neben ihm werden auch die anderen Deutschen Max Lausch, Luca Pepe Menger, Yannick Andres, Pius Bergmann und Paul Haberland versuchen, "Prinz von Stuttgart" zu werden.

Freestyle-Action sorgt für Furore

Der bei den Fans beliebte Freestyle-Wettbewerb findet auch in diesem Jahr wieder an beiden Abenden statt. Bei der Sprungshow sticht vor allem der Name Mat Rebeaud ins Auge. Der Schweizer wurde 2002 der erste offizielle Weltmeister in dieser Disziplin. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Luc Ackermann. Der Thüringer ist aktueller Freestyle-Vizeweltmeister. Der Berliner Kai Haase wird erstmals als Koordinator des Freestyle-Events arbeiten und auch selbst auf sein Motocross steigen.

Große Ticketnachfrage

Die Veranstalter des Supercross Stuttgart erwarten insgesamt etwa 16.000 Zuschauer. Für Samstag sind die Tickets bereits nahezu ausverkauft. Für den Freitag sind noch Tickets in allen Kategorien verfügbar. Eintrittskarten gibt es jedoch nur noch am jeweiligen Tag an der Abendkasse.

AUTOR/IN
STAND