Marek Böckmann aus Lautersheim (Foto: Marek Böckmann)

Motorsport | Langstrecke Marek Böckmann: Vom Parkplatz auf die Nordschleife

AUTOR/IN

Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet in die neue Saison. Rund 160 Fahrzeuge wagen sich wieder in die "Grüne Hölle", so der VRN Presseleiter Patrik Koziolek.

Unter den Teilnehmern ist der 22-jährige Marek Böckmann. Das junge Talent aus Lautersheim in der Nähe von Grünstadt in Rheinland-Pfalz geht in seine zweite VLN-Saison. Der gebürtige "Lautrer" bringt zwölf Jahre Kart, zwei Jahre Formel Renault, ein Jahr Formel 4 sowie ein Jahr Porsche Carrera Cup an Erfahrung mit.

Marek Böckmann das erste Mal im Kart (Foto: Marek Böckmann)
Marek Böckmann das erste Mal im Kart Marek Böckmann

Vom Aldi Parkplatz auf die Rennstrecke

Blut geleckt hat Böckmann in Berlin. Nach einem Jahrmarktsbesuch gab es für den kleinen Marek nur noch einen Wunsch zum fünften Geburtstag: Ein eigenes Kart. Und er hatte Glück, denn sein Wunsch ging in Erfüllung. "Dann haben wir auf dem Aldi Parkplatz angefangen zu üben", sagt Böckmann. Bereits mit sechs Jahren fährt er sein erstes Rennen.

Der GetSpeed Performance Mercedes AMG GT3 der Saison 2019 (Foto: Marek Böckmann/Robert Kah)
Der GetSpeed Performance Mercedes AMG GT3 der Saison 2019 Marek Böckmann/Robert Kah

Diente die Saison 2018 noch als Lernjahr für Böckmann und sein "GetSpeed Performance Team", so sehen die Ziele dieses Jahr anders aus. Es gilt um Siege mitzufahren.

"Das Niveau ist extrem hoch. Man darf absolut keine Fehler machen", sagt Böckmann. Er teilt sich das Cockpit seines Mercedes AMG GT3 mit Indy Dontje, Philip Ellis und Fabian Vettel. Die Stimmung zwischen den "GetSpeed Youngsters" ist gut, obwohl man sich erst seit der Teampräsentation am 9. März dieses Jahres kennt: "Wir passen gut zusammen. Wir sind eine junge Truppe und wollen gewinnen, aber es muss alles zu 110 Prozent passen und dann braucht man immer noch ein bisschen Glück auf der Strecke."

„Das wird ein cooles Jahr.“

Marek Böckmann ist voller Vorfreude auf die Saison 2019

Nicht nur das verrückte Eifelwetter macht die Rennen am Nürburgring so besonders und spannend. Die einzigartige Strecke hat Flair, "Oldschool Charakter". Auf den fast 25 Kilometern sorge schon der kleinste Fehler dafür, "dass man das Auto direkt zerstört", so Böckmann. Am 23. März steigt er in seinen 530 PS starken Mercedes für das erste Rennen der VLN Saison am Nürburgring. Das Finale steigt am 26. Oktober mit dem DMV Münsterlandpokal.

Dauer
AUTOR/IN
STAND