Weitsprung Frauen, Malaika Mihambo, Deutschland (Foto: imago images, IMAGO / Chai v.d. Laage)

Leichtathletik | Hallen-DM

Mihambo und Krause holen Titel bei Deutschen Hallen-Meisterschaften

STAND
REDAKTEUR/IN

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hat sich zum vierten Mal in Folge den Titel bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften gesichert. Auch Hindernis-Ass Gesa Krause und Mittelstrecken-Läuferin Hanna Klein waren erfolgreich.

In Dortmund setzte sich die 27-Jährige Mihambo von der LG Kurpfalz mit 6,70 Meter souverän durch, zeigte aber zwei Wochen vor der Europameisterschaft im polnischen Torun noch deutliche Schwächen im Anlauf. Bei keinem ihrer sechs Versuche traf Mihambo den Absprung gut und verschenkte viel an Weite, auch bei ihrem Siegessprung sprang sie vor dem Brett ab. Ihre persönliche Hallen-Bestleistung von 7,07 Metern wäre in Dortmund bei gut getroffenem Absprung absolut in Reichweite gewesen.

"Es war ganz in Ordnung. Ich hatte Probleme, in den Anlauf hereinzufinden. Aber da ich mir vergangene Woche eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen habe, war ich froh, dass ich überhaupt an den Start gehen konnte", zeigte sich Mihambo nach dem Wettkampf nicht unzufrieden.

Video herunterladen (2 MB | MP4)

Mihambo Dritte auf Weltbestenliste

Ein Selbstläufer wird der Weg zum EM-Titel für Mihambo wohl nicht: Am Samstag setzte sich die erst 18-jährige Italienerin Larissa Iapichino bei den nationalen Meisterschaften mit 6,91 Metern an die Spitze der Jahresweltbestenliste. Mihambo liegt mit 6,77 Metern auf Rang drei.

Zweite bei den Hallen-Meisterschaften wurde die Göttingerin Merle Homeier mit 6,55 Metern vor Maryse Luzolo vom Königsteiger LV, die 6,31 Meter weit kam.

Krause holt Titel im Hindernis-Rennen

Ihren erst zweiten Hallen-Titel sicherte sich Hindernis-Ass Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier), die über 1.500 Meter in 4:12,68 Minuten die Spezialistinnen abhängte. Krause, deren Spezialstrecke 3.000 Meter Hindernis in der Halle nicht auf dem Programm steht, setzte sich mit einem starken Schlussspurt vor Caterina Granz (Berlin/4:13,26) durch. Dritte wurde Katarina Trost aus München (4:13,48). Ihren bislang einzigen Hallen-Titel hatte Krause 2015 über 3.000 Meter gewonnen.

"Das war mein achtes Rennen in dieser Hallen-Saison. Ich konnte ein Jahr nicht im Wettkampf stehen, deshalb habe ich richtig Bock - und mit der Hallen-EM ein echtes Ziel", sagte die 28-Jährige. "Welche Strecke ich bei der EM bestreite, habe ich noch nicht entschieden." In Torun wird sie Außenseiterin sein - aber eine mit Überraschungs-Potenzial.

Hanna Klein gewinnt über 3.000 Meter

Über die 3.000-Meter-Distanz verteidigte Hanna Klein (Tübingen) ihren Meistertitel. In 8:54,37 Minuten kam die 27-Jährige vor Laura Lindemann (Potsdam/8:57,82) und Elena Burkhard (Dornstetten/8:59,02) als Erste ins Ziel.

Mehr zur Leichtathletik:

Rheinland-Pfalz

Leichtathletik | DM Gesa Krause: Die "ewige Zweite" will Erste werden

Die Leichtathletik findet langsam den Weg zurück zur Normalität. Am Wochenende finden die Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund statt. Dort will Gesa Felicitas Krause angreifen.  mehr...

Leichtathletik | Weitsprung Aus vollem Anlauf: Malaika Mihambo startet Testlauf für Tokio

Nach knapp einem Jahr geht Weitsprung-Star Malaika Mihambo wieder aus vollem Anlauf an den Start - und damit beginnt für Deutschlands Sportlerin des Jahres beim Hallen-ISTAF in Düsseldorf trotz Corona bereits der Ernstfall auf dem Weg nach Tokio.  mehr...

Leichtathletik Weitsprung-Star Malaika Mihambo plant "definitiv" 100-Meter-Start in Tokio

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo strebt bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio einen Start über 100 Meter an.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN