Malaika Mihambo hofft auf ein erfolgreiches Sportjahr 2023. (Foto: IMAGO, IMAGO / Chai v.d. Laage)

Leichtathletik | Weitsprung

Mihambo mit Hunger auf "mehr" in die WM-Saison - Olympia lockt

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa

Leichtathletik-Olympiasiegerin Malaika Mihambo startet mit großer Vorfreude in das WM-Jahr 2023. Es ist auch eine wichtige Etappe auf dem Weg zu einem großen Ziel.

Für Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo ist das WM-Jahr 2023 auch eine wichtige Etappe auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Paris. "Ich sehe dieses Jahr noch mal, um mich auf die Sprungtechnik und die Zunahme der Schnelligkeit zu konzentrieren. Mental versuche ich mich noch freier von Druck und Stress zu machen, sodass ich mit Spaß und voller Konzentration alle Wettkämpfe angehen kann", sagte die 28-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Malaika Mihambo mit erfolgreichem Sportjahr 2022

Die WM findet in diesem Jahr vom 19. bis 27. August in Budapest statt. Die Sommerspiele werden vom 26. Juli bis 11. August 2024 in Frankreichs Hauptstadt ausgetragen. Mihambo hatte bei Olympia in Tokio 2021 Gold gewonnen. Im vergangenen Jahr verteidigte sie bei der WM in den USA erfolgreich ihren Titel von 2019. Bei der EM in München belegte die Seriensiegerin geschwächt durch eine Corona-Infektion kurz danach Rang zwei. 

Mihambo mit Long-Covid-Problemen im Wettkampf

"Dieses Jahr lässt einen mit etwas Hunger auf "mehr" zurück. Leider konnte ich mein Niveau nach der Corona-Infektion einfach nicht mehr weiter ausbauen und zu Ende feilen. Durch die Long-Covid-Probleme im Wettkampf war ein freies Springen und Entfalten des eigenen Potenzials nicht möglich", sagte Mihambo beim Rückblick auf einen kräftezehrenden Wettkampf. "Jetzt freue ich mich darauf, die Dinge nächstes Jahr noch besser zu machen und hoffentlich gesund zu bleiben."

Mihambos 7,03 Meter war bei den aus deutscher Sicht erfolgreichen Heim-Europameisterschaften die einzige deutsche Leistung, die auch bei der WM wenige Wochen zuvor für eine Medaille gereicht hätte. Dort hatte die Sportlerin von der LG Kurpfalz mit 7,12 Metern gewonnen.

Karlsruhe

Leichtathletik | Weitsprung Malaika Mihambo: "Meine Ziele liegen außerhalb des Sports"

Was für ein Jahr für Malaika Mihambo. Die Weltklasse-Weitspringerin von der LG Kurpfalz gewann 2022 Gold bei der Leichtathletik-WM und EM-Silber in München. Aber sportliche Erfolge sind für sie nicht alles.

Mihambo startet beim Hallen-Wettkampf in Karlsruhe

Für Mihambo steht am 27. Januar nahe der Heimat der Hallen-Wettkampf in Karlsruhe an. Außer diesem hat sie die Meetings in Düsseldorf (29. Januar) und Berlin (10. Februar) ins Visier genommen. Die Hallen-EM in Istanbul vom 2. bis 5. März könnte für die dreimalige Sportlerin des Jahres auch eine Startmöglichkeit sein. Der Fokus liegt aber auf der WM im Sommer. Die deutschen Meisterschaften finden einen guten Monat zuvor am 8. und 9. Juli in Kassel statt. 

STAND
REDAKTEUR/IN
dpa

Mehr Sport

Mannheim

Eishockey | DEL Adler Mannheim unterliegen überraschend gegen Wild Wings

Nach drei Siegen ist die Erfolgsserie der Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einer schweren Enttäuschung zu Ende gegangen.

Baden-Württemberg

Impfnebenwirkungen bei Sportlern Krank nach der Corona-Impfung: Drei SportlerInnen erzählen von ihrem Leiden und ihrer Hoffnung

Sie verbindet die Liebe zu ihrem Sport - und das Leiden an schweren Impfnebenwirkungen. Alina Reh, Hannah Stoll und Marius Prantner wurden nach ihrer Corona-Impfung krank. Sie kämpf(t)en für ihre Gesundheit - und für mehr Hilfe und Anerkennung.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Laichingen

Impfnebenwirkungen bei Sportlern Herzmuskelentzündung - So litt Alina Reh nach ihrer Corona-Impfung

Sie ist Leistungssportlerin und litt nach ihrer zweiten Corona-Impfung an einer Herzmuskelentzündung. Die 25-jährige Läuferin Alina Reh berichtet, wie sie die Krankheit erlebt hat – und wie sie über die Impfung denkt.  

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW