Glück in Doha (Foto: Imago, imago images/Chai v.d. Laage)

Leichtathletik | Weitsprung Malaika Mihambo und ihr "Tauchgang mit Tiefgang"

AUTOR/IN

Halbe Sachen gibt es bei Malaika Mihambo nicht. Weltmeisterin wurde sie mit der sensationellen Weite von 7,30 m. Statt mit Anfänger-Tauchschein kam sie vom Urlaub aus Thailand mit dem für Fortgeschrittene zurück.

Ein Tauchgang mit Tiefgang

Direkt nach der WM in Doha ist Malaika Mihambo erstmal abgetaucht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Thailand, Tauchkurs. "Das war genau richtig, weil das hilft, alles nochmal mit Abstand zu betrachten!" Und vielleicht viel wichtiger, "es nicht zu wichtig zu nehmen." Rückzug statt Rampenlicht. Weil die neue Weltmeisterin auf ihr Inneres gehört hat.

"Man muss auf sein Herz hören und mein Herz hat nach Urlaub geschrien!"

Malaika Mihambo, Weitsprung Weltmeisterin und Urlauberin

Wie schon bei ihren zwei Indientrips zuvor hat Mihambo es genossen, weg zu sein. Mal nicht als Sportlerin. "Dann bin ich auch einfach mal Studentin", sagt die Studentin für Umweltwissenschaften. Reisfelder bewundern, Elefanten bestaunen, eine neue Kultur entdecken, und natürlich das Tauchen lieben zu lernen: Dinge, die "helfen, sich nicht über Leistung und Sport zu definieren", sagt die immer reflektierende Mihambo mit einem Lächeln im Gesicht. "Das gibt Freiheit und das hilft, dass man im Sport besser werden kann!".

Aufgetaucht mit 110 Prozent

Zurück in Deutschland ist Thailand zwar geografisch weit weg, aber im Kopf super präsent. Auch die Erinnerung ans Tauchen: "Da sind alle Probleme und Gedanken, alles was an der Oberfläche in der normalen Welt ist, die sind einfach weg", beschreibt Mihambo ihre Faszination. "Da gibt es nur die Fische und die Atmung, das ist echt cool!" Dass sie nach dem Anfängerkurs gleich noch den "Advanced"-Tauchschein gemacht hat, hatte nichts mit ihrer aus der Leichathletik so bewundernswerten Zielstrebigkeit zu tun, sondern kam spontan: nette Gruppe, neues gemeinsames Ziel. Aber ein reiner Tauch-Urlaub würde der 25-Jährigen nicht gerecht. "Ein neues Land und eine neue Kultur zu sehen, war wichtig," sagt die Frau, die als Kind mal Entdeckerin werden wollte. Als Erwachsene sagt sie total klar: "Jetzt merke ich auch, mit wieviel Kraft ich zurückkomme. Mit 110 Prozent, die Akkus sind aufgeladen." Ziel 110 Prozent erreicht.

Faszination Gänsehaut - willkommen zurück in der Realität

Zurück in der Realität sind die 7,30 m omnipräsent. Auch Wochen nach dem Gewinn der Goldmedaille im Weitsprung bei der WM in Doha. Weil diese Weite so unglaublich viel in sich trägt. Für Malaika Mihambo vor allem die unglaublichste Gänsehaut ihres Lebens. "Ich war einfach überwältigt von dem, was ich erreicht hatte. Ich habe mich einfach selbst überrascht, das war toll", erinnert sich Mihambo mit einem ähnlich breiten Lächeln im Gesicht, wie bei der Siegerehrung in Doha.

Wenn Mihambo nochmal von Doha erzählt, erinnert man sich auch an diese unglaubliche Nervenstärke. Der dritte Versuch musste sitzen. Sonst wäre die Medaille für die Favoritin futsch gewesen. "Ich habe kurz meditiert. Mich hingesetzt, die Augen geschlossen und den Atem reguliert." 7,30 m! Wums!

Faszination Meditation: Innere Ruhe als großes Plus

Wer Malaika Mihambos Stärke verstehen will, der bekommt Antworten. "Nichts Besonderes" sei das, sagt sie entspannt. Sie selbst nimmt sich täglich eine halbe Stunde Zeit für Meditation und ähnliche Übungen. "Dieses tägliche Dranbleiben ist es, was einen weiterbringt", erklärt sie ruhig. Wer nachfragt, erfährt viel Interessantes. "Ich versuche auch viel zu reflektieren, mich zu hinterfragen, zu schauen, was sind meine Motive, was ist mein Rollenverständnis, hilft mir das, das zu erreichen, was ich will, oder steht mir das vielleicht auch im Weg. Das ist wichtig, Selbstzweifel auszuräumen." Klare Worte, die Mihambo gelernt hat, für sich zu nutzen. Allem Lärm zum Trotz abzuschalten. Die Kunst der Meditation. Und die Lebenseinstellung von Malaika Mihambo: "Sich von äußeren Umständen nicht abhängig zu machen, bei sich zu bleiben!". Klappt auch in der Leichtathletik wunderbar!

AUTOR/IN
STAND