Malaika Mihambo aus Oftersheim hat sich mit einem Sieben-Meter-Sprung beim Diamond-League-Meeting als fünftbeste Deutsche in die Leichtathletik-Geschichtsbücher eingetragen. (Foto: Imago, imago images / Chai v.d. Laage)

Leichtathletik | Weitsprung Mihambo gewinnt mit Sieben-Meter-Sprung in Rom

Malaika Mihambo aus Oftersheim hat sich mit einem Sieben-Meter-Sprung beim Diamond-League-Meeting in Rom als fünftbeste Deutsche in die Leichtathletik-Geschichtsbücher eingetragen.

Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo (Kurpfalz) hat zum ersten Mal in ihrer Karriere die 7-Meter-Marke übertroffen und damit das Diamond-League-Meeting in Rom gewonnen. Mit 7,07 Metern stellte die 25-Jährige eine Jahresweltbestleistung auf.

Dauer

Mit einem Vorsprung von 20 Zentimetern siegte Mihambo am Donnerstag vor Dreisprung-Olympiasiegerin Caterine Ibarguen (Kolumbien/6,87) und der siebenmaligen Weltmeisterin Brittney Reese (USA/6,76). "Ich bin sprachlos", freute sich Mihambo auf Leichtathletik.de, und nahm die Bestleistung gleich mal als Maßstab für die Sommer-Saison: "Es ist der Saisonbeginn. Ich hoffe, gesund bleiben zu können und wie geplant meine Peaks in diesem Sommer im August und im Oktober zu haben."

Als achte Sieben-Meter-Springerin ordnet sich Mihambo in der ewigen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) auf Rang fünf ein. Den deutschen Rekord hält Heike Drechsler (Jena) mit 7,48 Metern.

Christin Hussong auf Platz fünf

Im Speerwerfen musste sich Europameisterin Christin Hussong (Zweibrücken) beim Sieg der WM-Dritten und Jahresbesten Lyu Huihui aus China (66,47) mit Platz fünf und 63,02 Metern begnügen. Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen) wurde mit übersprungenen 2,19 Metern Achter. Hochklassig waren die 19,70 Sekunden über 200 Meter von Michael Norman (USA), womit er einen Meetingrekord sowie eine Jahresweltbestleistung aufstellte.

STAND