Ivan Babaryka siegt in Mainz (Foto: SWR)

Leichtathletik | Gutenberg-Marathon Ivan Babaryka triumphiert erneut in Mainz

AUTOR/IN

Der Ukrainer Ivan Babaryka gewann die 19. Auflage des Mainzer Gutenberg-Marathons. Bei den Frauen siegte Olga Ochal-Kalendarowa.

Der Vorjahressieger Ivan Babaryka behielt auch diesmal knapp die Oberhand. In einem dramatischen Finish setzte er sich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen und 42,195 Kilometern mit einem ganz knappen Vorsprung von knapp drei Metern vor dem Polen Pawel Ochal. Babaryka benötige insgesamt 2:24:36 Stunden für seinen zweiten Erfolg in Mainz.

Dauer

Ochal wartet im Ziel auf seine Frau

Pawel Ochal wartete als Zweiter der Männer bereits im Ziel, als seine Frau Olga Ochal-Kalendarowa (02:41:21) als Erste der Frauen die Ziellinie überquerte. "Das war mein erster Marathon-Sieg überhaupt", freute sich die Siegerin: "Es war sehr hart bei diesen Bedingungen. Aber zu wissen, dass der Mann im Ziel wartet, ist natürlich motivierend." Zweite wurde Iryna Masnyk (02:52:11).

"Ab Kilometer 30 war es hart"

Auch Sieger Babaryka haderte mit den Bedingungen. "Letztes Jahr war ich hier besser. Heute war es mir zu heiß. Ab Kilometer 30 war es hart", so der Ukrainer: "Die Zeit ist nicht wirklich besonders gut, aber in Anbetracht der Umstände muss ich damit zufrieden sein."Auf die Frage von SWR-Reporter Christian Döring, ob Babaryka nächstes Jahr in Mainz das Triple schaffen will, antwortete der Top-Athlet nur augenzwinkernd: "Warum nicht?" Für seinen Sieg kassierte Babaryka eine Prämie von 3.000 Euro.

Dauer

Herrliches Wetter - aber kein Bestzeitwetter

Bei strahlendem Sonnenschein waren fast 10.000 Läufer in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt am Start. Schon früh während des Laufs kratzte die Temperatur an der 20-Grad-Marke, die dann auch rasch überschritten wurde. Keine idealen Bedingungen, um eine persönliche Bestzeit zu laufen, aber vielleicht die Möglichkeit, die 42.195 Meter mal so richtig zu genießen.

Dauer

Die Strecke ist nämlich malerisch schön und ein echtes Erlebnis. Sie führte wie jedes Jahr durch die Mainzer Altstadt, die Stadtteile Mainz-Mombach und Mainz-Weisenau sowie Mainz-Kostheim auf der gegenüber liegenden Rheinseite. Dabei wurden einmal mehr zahlreiche Sehenswürdigkeiten der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt passiert.

Dauer
AUTOR/IN
STAND