Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch (Foto: Imago, imago images / Chai v.d. Laage)

Leichtathletik | Soundtrack-Meeting Tübingen Marie-Laurence Jungfleisch: Hochsprung 2.00

Marie-Laurence Jungfleisch ist so ziemlich das Gegenteil vom Stereotyp "Hochsprung-Diva". 'Zu brav und zu wenig Zicke' hat ihr Trainer mal gesagt. Trotzdem gehört sie zur Weltspitze. Am Samstag springt sie beim "Soundtrack"-Meeting in Tübingen.

Gerade hat sich die 28-Jährige ihr WM-Ticket für Doha (27. September bis 6. Oktober) gesichert. In Rehlingen übersprang sie am Pfingstsonntag die vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) geforderte WM-Norm von 1,94 Meter. Es wird nach Peking (2015) und London (2017) ihre dritte Teilnahme an Weltmeisterschaften sein.

Der große Sprung: 2.00m!

Wer Marie-Laurence Jungfleisch in den sozialen Medien sucht, der findet sie z.B. bei Instagram unter dem Namen: "marielaurence_2.00". Die magische zwei Meter-Marke übersprang sie im Jahr 2016 beim Hochsprung Meeting in Eberstadt. Sie ist seit 2013 deutsche Serien-Meisterin, gewann sechs Mal in Folge den Titel. Bei ihren ersten olympischen Spielen in Rio sprang sie 2016 ins Finale. Ihre beste WM-Platzierung war Rang vier 2017 in London. Und in Berlin gewann sie bei der Heim-EM im letzten Jahr mit Bronze die ersehnte, erste internationale Medaille.

Vorbild im Sport, Vorbild daheim

Mit ihrer Bestmarke von zwei Metern gehört sie zu Weltspitze. Und Jungfleisch spricht sich klar gegen Doping aus: für den sauberen Sport. Auch wenn sie selbst ein Problem mit Dopingtests hat. Stichwort: Urinprobe: "Ich versuche im Wettkampf nicht soviel zu trinken, damit ich nicht zu schwer werde. Dann dauert es beim Dopingtest schon mal zwei bis drei Stunden, bis ich kann." 

Mit ihrer klaren Haltung und den konstanten Leistungen im Sport ist sie längst Vorbild für junge Leichtathleten. Aber auch zu Hause. Mit 28 Jahren ist sie die älteste von sechs Geschwistern, der jüngste Bruder ist 19 Jahre jünger: “Das ist schon ein großer Unterschied. Da bin ich dann schon das Vorbild!", sagt der Familien-Mensch Marie-Laurence, die in Paris geboren wurde.

Ihr Vater stammt von der Karibik-Insel Martinique, die Mutter aus Baden-Baden. Familiensitz ist Freiburg. Immer wenn es möglich ist, fährt Marie-Laurence regelmäßig zur Familie. 2011 wagte die damals 20-jährige den Sprung nach Stuttgart. Dort lebt sie, studiert und trainiert seit 2015 beim VfB. Hier bereitet sie sich auch auf ihre dritte WM-Teilnahme, im Herbst in Doha, vor. Ein wichtiger Zwischenstopp auf dem Weg dahin, ist natürlich auch das "Soundtrack" Leichtathletik-Meeting am Samstag in Tübingen.

STAND