Jakob Johnson von den Las Vegas Raiders (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Football | NFL

Start der NFL: So blickt Jakob Johnson auf die neue Saison

STAND
INTERVIEW
Steffen Behrens
AUTOR/IN
Steffen Behrens und Johannes Holbein

Die Football-Profiliga NFL startet in die neue Saison. Der gebürtige Stuttgarter Jakob Johnson freut sich auf die Spiele mit seinem neuen Team - und erwartet eine ausgeglichene Liga.

Jakob Johnson ist Fußball-Fan und als solcher nutzt er seine Kenntnisse hin und wieder, um die National Football League, die Liga, in der er selbst spielt, hierzulande verständlich zu machen. Die NFL also, sagt Johnson im Interview mit SWR Sport, "ist anders, als wir es vom deutschen Fußball gewohnt sind, wo Bayern München und vielleicht Borussia Dortmund die letzten Jahre dominiert haben. Die NFL ist sehr ausgeglichen".

NFL-Profi Johnson freut sich auf eine interessante Saison

Johnson, der vor der Saison von den New England Patriots zu den Las Vegas Raiders wechselte, tut sich deshalb schwer, Favoriten für die neue Spielzeit auszumachen. Noch sei es zu früh, um zu spekulieren, sagt der 27-jährige Fullback. Die vergangene Spielzeit, in der die Cincinnati Bengals überraschend im Super Bowl standen, habe gezeigt, dass der Ausgang der NFL schwer vorherzusehen sei. "Wir spielen hier nicht gegen die Allgäu Comets, no offense. Jede Woche hast du einen extrem talentierten Gegner, du spielst gegen einen Coaching Staff, der stundenlang, tagelang in dunklen Zimmern sitzt und alles analysiert und einen perfekten Plan hat, um dich zu schlagen. Football-Fans können sehr gespannt sein auf eine interessante Saison."

"In Boston ist es kalt. In Las Vegas heiß. Am Ende ist Football immer noch Football und du als Spieler hast den Fokus darauf, was du tun musst, um ready zu sein, um deinen Beitrag zu leisten."

NFL-Start: Tom Brady im Fokus

Dennoch stehen einige Teams mehr im Fokus als andere: Nach seinem Rücktritt vom Rücktritt greift Superstar Tom Brady zum vielleicht letzten Mal mit den Tampa Bay Buccaneers nach einem Ring, der an die Gewinner des Super-Bowls vergeben wird. Für den dreifachen MVP wäre es der achte seiner Karriere. Die Cincinnati Bengals mit ihren jungen Stars Joe Burrow und Ja'Marr Chase wollen nach der bitteren Super-Bowl-Niederlage gegen die Rams in diesem Jahr den großen Coup landen. Patrick Mahomes und die Kansas City Chiefs nehmen ihr drittes Endspiel in vier Jahren ins Visier. Dieses Ziel müssen sie aber ohne Top-Wide-Receiver Tyreek Hill, der zu den Miami Dolphins getradet wurde, angehen.

Johnson fühlt sich in Las Vegas wohl

Seine persönlichen Saisonziele und die seines neuen Teams verrät Johnson nicht. Nur so viel: "Niemand ist in der NFL, um zu verlieren. Deswegen werde Leute eingestellt, deswegen werden Leute gefeuert, deswegen ist es so taff, in die Kader reinzukommen. Jede Woche ist das Ziel zu gewinnen, darunter geht eigentlich nichts."

In Las Vegas fühlt sich Johnson wohl, in der Vorbereitung hat er überzeugt. Der neue Headcoach Josh McDaniels ist wie Johnson von den New England Patriots gekommen, dort war der 46-Jährige Offensive Coordinator und Trainer der Quarterbacks. "Ich habe dadurch den Vorteil, dass ich das Spielsystem schon eine Weile kenne."

Dass er sich von seiner neuen Heimat, die für Poker, Roulette und einarmige Bandidaten berühmt ist, vom Sport ablenken lässt, schließt er aus. "Mir würde es im Herzen zu sehr wehtun, wenn ich mein Geld verliere. Da kommt bei mir der Schwabe durch", sagte er in der neuen Ausgabe von "Sports Illustrated".

"Alkoholfreies Bier, direkt."

Drei Deutsche in der NFL

Der gebürtige Stuttgarter ist einer von drei Deutschen, die zum Saisonstart im 53-Aufgebot einer Franchise stehen. Die anderen sind Wide-Receiver Amon-Ra St. Brown von den Detroit Lions, der sich nach seiner überzeugenden Rookiesaison mit sechs Touchdowns einen Namen gemacht hat, und dessen Bruder Equanimeous, der innerhalb der NFC North von den Green Bay Packers zu den Chicago Bears wechselte und nun im Bundesstaat Illinois den Durchbruch schaffen will.

Johnson trifft zum Saisonstart auf die Los Angeles Chargers (Sonntag, 11.09., 22:25 Uhr). Amon-Ra St. Brown empfängt mit den Lions die Philadelphia Eagles (Sonntag, 11.09., 19 Uhr) und Bruder Equanimeous spielt mit den Bears zu Hause gegen die San Francisco 49ers (Sonntag, 11.09., 19 Uhr).

NFL erstmals in Deutschland

Für deutsche Fans wird die anstehende Saison auch deshalb besonders, weil zum ersten Mal ein Saisonspiel in Deutschland ausgetragen wird. Am 13. November (15:30 Uhr) treffen in München Brady und die Buccaneers auf die Seattle Seahawks. Nach rund 55 Minuten waren alle 50.000 Karten für die Allianz Arena ausverkauft.

STAND
INTERVIEW
Steffen Behrens
AUTOR/IN
Steffen Behrens und Johannes Holbein

Mehr Sport

Breitensport | Energiekrise Das wünschen sich Sportvereine vom Energiepreis-Gipfel

Beim Bund-Länder-Treffen am Dienstag wollen die Länderchefs mit Bundeskanzler Olaf Scholz auch über konkrete Hilfe in der Energie-Krise sprechen. Diese Erwartungen haben Sportvereine an den Energiepreis-Gipfel.  mehr...

Mühlacker

Ironman Hawaii Kienles letzter Hawaii-Akt: "Kann das jetzt ziemlich befreit angehen"

Sebastian Kienle wird am kommenden Wochenende seinen letzten Ironman auf Hawaii bestreiten. Der Triathlet aus Mühlacker gewann 2014 auf der Insel den WM-Titel. Ehe er 2023 seine Karriere beenden wird, erwartet er bei seiner neunten Teilnahme einen besonderen Ziel-Moment.  mehr...

Stuttgart

Handball "Ziehe meinen Hut" - Viel Lob für Coming-out von Handball-Profi Krzikalla

Bundesliga-Handballer Lucas Krzikalla (DHfK Leipzig) hat seine Homosexualität öffentlich gemacht. Er erfährt dafür viel Anerkennung - auch aus dem Südwesten.  mehr...