Stuttgarts Egon Hanusz gegen Leipzig. (Foto: imago images, IMAGO/Pressefoto Baumann)

Handball | TVB Stuttgart

Wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt: TVB gewinnt gegen Leipzig

STAND
AUTOR/IN

Am 28. Spieltag der Handball-Bundesliga hat der TVB Stuttgart 29:25 (13:12) gegen den SC DHfK Leipzig gewonnen. Durch den Sieg machen die Stuttgarter einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Nach der 23:28- Niederlage bei den Löwen startete der abstiegsbedrohte TVB gegen Leipzig konzentriert. In einer ausgeglichenen Anfangsphase versuchten beide Teams, schnell nach vorne zu spielen. Durch den Siebenmeter-Treffer von Viggo Kristjansson zum 6:4 konnte das Team von Roi Sanchez nach neun Minuten erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Doch Leipzig, das seine Chance aufs internationale Geschäft wahren wollte, blieb dran und kam sowohl im Positionsangriff als auch durch schnelle Tempogegenstoß-Tore zum Erfolg. So konnten die Gäste aus Sachsen nach einem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand nach 22 Minuten wieder auf 10:11 verkürzen.

Video herunterladen (6,6 MB | MP4)

Stuttgarter führen zur Halbzeit knapp

Die Stuttgarter scheiterten in dieser Phase immer wieder am stark parierenden Leipziger Keeper Mohamed El-Tayar. Beim Stand von 12:12 nach 26 Minuten nahm TVB-Coach Roi Sanchez dann seine erste Auszeit und stimmte sein Team auf die letzten Minuten des ersten Durchsgangs ein. Viggo Kristjansson zeigte sich in der Folge weiter treffsicher von der Linie und unterbrach mit seinem Tor zum 13:12 den Vier-Tore-Lauf der Leipziger. Diese knappe Führung retteten die Stuttgarter bis zur Pause über die Zeit.

TVB dreht nach der Pause auf

Nach dem Seitenwechsel starteten die Stuttgarter druckvoll und bauten ihre Führung auf 17:13 aus. Im Angriff gelangen nun viele Tore von den Außenpositionen und in der Defensive brachte TVB-Keeper Ivan Pesic die Gäste mit starken Paraden zum Verzweifeln. In der 40. Minute eroberte Dominik Weiss in der Abwehr den Ball und schickte Dominik Schulze mit einem langen Tempogegenstoß-Pass. Der Linksaußen verwandelte souverän zum 20:14. Nun hatte das Sanchez-Team das Momentum auf seiner Seite und spielte frei auf. Gegen Pesic im Tor gelang den Leipzigern nun noch kaum etwas. Nach einer Dreiviertelstunde war das Spiel beim Stand von 24:15 scheinbar entschieden- Dominik Weiss mit einem Rückraumkracher ins lange Eck.

Stuttgarts Fynn-Luca Nicolaus und Alexander Schulze bejubeln ihren Sieg gegen Leipzig. (Foto: imago images, IMAGO/Pressefoto Baumann)
Stuttgarts Fynn-Luca Nicolaus und Alexander Schulze bejubeln ihren Sieg gegen Leipzig. IMAGO/Pressefoto Baumann

Stuttgart macht es in der Schlussphase noch einmal spannend

Dann nahm Stuttgart allerdings zu sehr das Tempo raus und agierte besonders im Angriff unkonzentriert. Dadurch kam Leipzig zu einfachen Ballgewinnen und verkürzte durch schnelle Gegenstoßtore auf 22:25. Roi Sanchez nahm daraufhin eine Auszeit und versuchte, sein Team wieder wachzurütteln. Nachdem die Stuttgarter 47 Minuten alles im Griff hatten, wurde es plötzlich wieder spannend. In den Schlussminuten sammelten sich die Gastgeber aber wieder und brachten die Führung über die Zeit. "Es fühlt sich super an. Der Sieg war megageil", sagte Dominik Weiss nach der Partie bei Sky. Durch den 29:25-Erfolg machte der TVB einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt und hat als Tabellen-15. nun fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Rhein-Neckar Löwen gewinnen in Lübbecke

Die Rhein-Neckar Löwen haben ihr Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TuS N-Lübbecke mit 29:22 (18:9) gewonnen. Die Löwen gingen bereits nach vier Minuten mit 5:0 in Führung und bauten diese bis zur 22. Minute auf elf Tore aus (15:4). Nach dem Seitenwechsel ließ es das Team von Ljubomir Vranjes etwas ruhiger angehen und feierte nach einer glanzlosen zweiten Halbzeit einen 29:22-Sieg. Beste Werfer auf Seiten der Rhein-Neckar Löwen waren Benjamin Helander und Patrick Groetzki mit jeweils sieben Treffern. Nach dem Erfolg stehen die Löwen auf dem neunten Tabellenplatz.

STAND
AUTOR/IN

Mehr Sport

Stuttgart

Landessportverband BW Jubiläumspreis für Joachim Löw - Armen Mkrtchyan ist Trainer des Jahres 2021

Sie motivieren, fördern, fighten, organisieren, korrigieren - die Trainer und Trainerinnen in Baden-Württemberg arbeiten oftmals unermüdlich im Hintergrund am Erfolg ihrer Schützlinge. Der Landessportverband Baden-Württemberg hat nun einige von ihnen ausgezeichnet.  mehr...

Ulm

Basketball | Karriereende Abschied vom Nacktkellner: Ulmer Basketballer Per Günther beendet Karriere

Nach 500 BBL-Spielen ist für Per Günther Schluss. Die Liga und sein Klub ratiopharm Ulm verlieren ein besonderes Exemplar.  mehr...

Schwäbisch Gmünd

Wintersport | Skispringen Olympiasiegerin Carina Vogt beendet ihre Karriere

Erste Skisprung-Olympiasiegerin der Geschichte und fünf WM-Titel in vier Jahren: Carina Vogt (Schwäbisch Gmünd), eine der erfolgreichsten Skispringerinnen der Welt, verkündete am Freitag ihr Karriereende.  mehr...