STAND
REDAKTEUR/IN

Der TVB Stuttgart hat trotz kämpferischer Leistung mit 28:33 gegen den Meister aus Kiel verloren. Die Eulen Ludwigshafen hingegen konnten einen wichtigen Sieg einfahren. Im Kellerduell gewannen sie gegen Coburg mit 22:19.

Lange konnte der TVB gegen Kiel mithalten. Erst nach 55 Minute machte der Meister alles klar besiegte die Stuttgarter mit 33:28 (16:15). Dabei begann der TVB trotz großer Personalsorgen couragiert gegen den Favoriten. Zwar konnten die Kieler schnell mit 7:4 in Führung gehen, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Auch dank schneller Tempogegenstoß-Tore nach herausgefangenen Bällen gelang den Stuttgartern der zwischenzeitliche Ausgleich zum 14:14 - der eingelaufene Alexander Schulze verwandelte vom Kreis. Stuttgart kämpfte weiter leidenschaftlich und konzentriert und ging mit einem knappen 15:16- Rückstand in die Pause.

TVB hält lange mit

Nach dem Seitenwechsel gelang dem TVB nach starken Paraden von Keeper Primoz Prost dann sogar der erneute Ausgleich zum 17:17. Doch nach 42 Minuten konnten die Kieler dann erstmals wieder eine Drei-Tore-Führung herausspielen und die Fehler der Stuttgarter besser nutzen. Am Ende setzte sich der Deutsche Meister gegen bis zum Schluss kämpfende Stuttgarter mit 33:28 durch. Bester Werfer der Partie war Stuttgarts Rückraumspieler Jerome Müller mit sieben Treffern. Das Team von Trainer Jürgen Schweikardt hat nun eine Woche Pause und empfängt nächsten Sonntag (11.04.) die HSG Wetzlar.

Eulen Ludwigshafen gewinnen Kellerduell gegen Coburg

In der zweiten Partie des Abends setzten sich die Eulen Ludwigshafen im Kellerduell gegen den HSC Coburg mit 22:19 durch. Zur Halbzeit führte der Tabellenvorletzte Ludwigshafen gegen den Letzten Coburg bereits mit fünf Toren (11:6) und zeigte bei nur sechs Gegentreffern eine starke Abwehrleistung. Bester Werfer der Gastgeber war Mittespieler Pascal Bührer mit fünf Treffern. Nächsten Donnerstag (08.04.) erwartet die Eulen eine schwierige Aufgabe bei den Füchsen Berlin.

STAND
REDAKTEUR/IN