TVB-Torhüter Jogi Bitter im Spiel gegen Kiel (Foto: imago images, imago images / Hartenfelser)

Handball | Bundesliga

TVB Stuttgart unterliegt THW Kiel, Eulen verlieren gegen Flensburg

STAND

Der TVB Stuttgart verliert gegen eine starke Mannschaft des THW Kiel. Die Stuttgarter mussten sich mit 34:27 (19:14) geschlagen geben. Auch Eulen Ludwigshafen verlieren gegen Flensburg.

Die Bundesliga-Handballer des THW Kiel haben die coronabedingte Zwangspause gut überstanden. Auch ohne die zuletzt erkrankten Domagoj Duvnjak, Pavel Horak und Magnus Landin setzte sich der Rekordmeister am Samstag mit 34:27 (19:14) beim TVB Stuttgart durch.

Viggo Kristjansson war Stuttgarts bester Werfer

Niclas Ekberg war mit sieben Treffern bester Werfer der Norddeutschen. Für die gastgebenden Schwaben war Viggo Kristjansson sechsmal erfolgreich. An seinem 32. Geburtstag war Torhüter Niklas Landin ein großer Rückhalt der "Zebras". Gestützt auf die Paraden des Dänen setzte sich die Mannschaft von THW-Coach Filip Jicha Mitte der ersten Halbzeit erstmals etwas deutlicher ab. Sander Sagosen erzielte mit dem 10:7 (15.) die erste Drei-Tore-Führung der Kieler. Fünf Minuten später erhöhte Steffen Weinhold auf 13:8.

Im Stuttgarter Tor steigerte sich dann Nationalkeeper Johannes Bitter, und in der 49. Minute hatte der TVB beim 24:25 den Anschluss geschafft. Die Gäste überstanden aber diese kritische Phase und feierten einen verdienten Sieg. Für den THW geht es in den kommenden Tagen darum, Duvnjak, Horak und Magnus Landin schnell wieder fit zu bekommen. Am Mittwoch empfangen die "Zebras" die Rhein-Neckar Löwen zum Spitzenspiel, am 28. und 29. Dezember folgt das Finalturnier der Champions-League-Saison 2019/20 in Köln.

Eulen Ludwigshafen verlieren gegen Flensburg

Im späten Spiel am Samstagabend mussten sich dann auch die Eulen Ludwigshafen geschlagen geben und verloren gegen die SG Flensburg-Handewitt mit 20:29 (11:15).

STAND
AUTOR/IN