TVB 1898 Stuttgart Kader 201920 (Foto: Imago, Imago)

Handball | Bundesliga TVB Stuttgart: Ziel ist der Klassenerhalt

,

Nach einer durchwachsenen Saison startet der Handball-Bundesligist TVB Stuttgart mit frischem Wind in die neue Spielzeit. Für Trainer Jürgen Schweikardt und sein Team geht es um den Klassenerhalt.

So lief die vergangene Saison

Der TVB Stuttgart beendete die letzte Saison mit vielen Fragezeichen. Dabei kommt schnell der Eindruck auf, dass das Team von Jürgen Schweikardt eine Dauerkarte für die Tabellenplätze 14 und 15 besitzt. In ihrer vierjährigen Handball-Bundesliga Historie kamen die Stuttgarter auch in der abgelaufenen Runde mit insgesamt 23 Punkten nicht über Rang 15 hinaus.

Trotz eines Auftaktsieges in Leipzig war es für die Schwaben eine Spielzeit mit vielen Rückschlägen. Zunächst sicherte sich die Mannschaft früh wichtige Punkte gegen Liga-Gegner wie Wetzlar, Berlin oder Bietigheim. Trotz des zwischenzeitlichen Ausfalls von Spielmacher Michael Kraus wegen eines Handbruchs spielte der TVB stabil. Dennoch kamen die Stuttgarter den hinteren Tabellenplätzen in dieser Spielzeit wieder gefährlich nahe.

Im Spiel gegen den TBV Lemgo hatte sich TVB-Spielmacher Michael Kraus die Hand gebrochen und fiel mehrere Wochen aus (Foto: Imago, imago/Noah Wedel)
Im Spiel gegen den TBV Lemgo hatte sich Spielmacher Michael Kraus die Hand gebrochen und fiel mehrere Wochen aus. Imago imago/Noah Wedel

Einzelne Verletzungen, Pech in den Spielen und fehlende Stabilität verhinderten eine höhere Platzierung. Viele Umbrüche, wie den Abgang von Kraus während der Saison, markieren wohl den Anfang einer doch eher ernüchternden Spielzeit 2018/2019: Mit einer insgesamt geringen Punkteausbeute und einer Negativserie von acht verlorenen Spielen, beendete der TVB Stuttgart die Saison auf dem viertletzten Rang. Nachdem die Leistung des Teams nicht beständig genug war, gilt es nun schnell zur Konstanz zurückzufinden.

Wer kommt, wer geht

Gleich sieben Spieler verließen den TVB zur kommenden Saison. Darunter wichtige Gesichter des Vereins: Michael Schweikardt beendet seine Spielerkarriere und wird Trainer beim TSB Heilbronn-Horkheim. Simon Baumgarten bleibt dem TVB erhalten, wird aber in der kommenden Saison beim TVB II auflaufen. Außerdem suchen Tobias Schimmelbauer (HSV Hamburg), Bobby Schagen (TBV Lemgo), Jonas Maier sowie Max Oehler (beide SG BBM Bietigheim), Lukas von Deschwanden (Chambéry Savoie HB) und Florian Burmeister (HG Oftersheim/Schwetzingen) bei anderen Vereinen neue Herausforderungen.

TVB Stuttgart Neuzugänge der Saison 2019/20

TVB Stuttgart Neuzugänge (Foto: Imago, Imago)
TVB Stuttgart Neuzugänge (v.l.): Žarko Peševski, Patrick Zieker, Elvar Ásgeirsson, Trainer Jürgen Schweikardt, Adam Lönn, Tim Roman Wieling, Rudolf Faluvégi (es fehlt Nick Lehmann). Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Adam Lönn kommt vom HK Malmö nach Stuttgart und unterzeichnet einen Zweijahresvertrag bis 2021. Bei den Schwaben besetzt der 28-Jährige die Position des linken Rückraums. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Elvar Ásgeirsson wechselt vom isländischen Handballklub UMF Afturelding nach Stuttgart. Der 24-Jährige wird in der Rückraum Mitte bei den Schwaben bis 2021 auflaufen. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
In der Rückraum Mitte erhalten die Stuttgarter Verstärkung von Rudolf Faluvégi. Der Ungar wechselt vom französischen Verein Cesson-Rennes Métropole HB für zwei Jahre an den Neckar. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Vom TVB Lemgo wechselt der 25-jährige Patrick Zieker nach Stuttgart. In der kommenden Saison wird der gebürtige Ludwigshafener die Position des Rechtsaußen besetzen. Sein Vertrag läuft bis 2021. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Der Kreisläufer Žarko Peševski kommt vom ukrainischen Klub HK Motor Saporischschja zum TVB. Der 28-Jährige ist der Nachfolger für Simon Baumgarten, der ab dieser Saison in der zweiten Mannschaft des TVB spielt. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Von der TSV Bayer Dormagen verpflichtete der TVB den 22-jährigen Tim Roman Wieling. Mindestens zwei Jahre soll der Rechtsaußen bei den Schwaben auflaufen. Vergangene Saison war er der zweitbeste Torschütze der 2. Liga. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Nick Lehmann rückt aus der eigenen Jugend in den Kader des Bundesligisten auf. Der 20-Jährige bildet gemeinsam mit Johannes Bitter und Finn Hummel das Trio im Tor. Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen

Frischer Wind kommt aus der eigenen Jugend mit dem Torwart Nick Lehmann. Dazu konnten die Stuttgarter sieben neue Spieler verpflichten: Elvars Asgeirsson (UMF Afturelding), Patrick Zieker (TBV Lemgo), Adam Lönn (HK Malmö), Rudolf Faluvegi (Cesson-Rennes Métropole HB), Zarko Pesevski (HK Motor Saporischschja) und Tim Wieling (TSV Bayer Dormagen). Laut TVB-Trainer Jürgen Schweikardt sind diese alles "tolle Charaktere, auf die sich die Fans freuen dürfen".

TVB-Kapitän Johannes Bitter übernimmt für die schnelle Integration der Neuzugänge gerne mal die "Papa-Rolle". Dabei sollen die neuen Spieler schnell "Verantwortung übernehmen", sagt der ehemalige Nationaltorhüter. Die große Herausforderung sei mit den Neuen eine gute "Stabilität und Basis zu erlangen", sagt der 36-Jährige.

Dauer

Der Trainer

Jürgen Schweikardt gehört zum festen Repertoire des TVB Stuttgarts. Seine Geschichte mit dem Verein führt bis in die Kindheit zurück, als er beim TV Bittenfeld mit dem Handballspielen anfing. Trotz eines Wechsels zum damaligen Zweitligisten TV Kornwestheim kam der 39-Jährige schnell zurück nach Stuttgart, wo er 2013 bis 2015 erstmals als Trainer tätig war. Seit 2018 bekleidet Schweikardt die Position des Cheftrainers und ist in einer Doppelrolle zusätzlich Teil der Geschäftsführung.

In der vergangenen Saison erlebte Schweikardt in der Doppelfunktion mit Stuttgart Höhen und Tiefen, die durch Verletzungen gekennzeichnet waren. Auch vor Beginn dieser Saison zeichnen sich erste Umbrüche und Ausfälle ab. Die Mannschaft von Schweikardt steht deshalb vor einem Problem, das es zu lösen gilt: Der geschwächte rechte Rückraum muss mit neuen Spielern ausgeglichen und eingespielt werden, damit die Liga gehalten werden kann.

Dauer

Erwartungen an die kommende Spielzeit

Über das große Saisonziel sind sich in Stuttgart sowohl Spieler als auch Trainer einig: Der Klassenerhalt steht an erster Stelle.

Dauer
AUTOR/IN
STAND
AUTOR/IN