STAND
REDAKTEUR/IN

Am ersten Spieltag der Handball Bundesliga sind die Rhein-Neckar Löwen ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Gegen den TVB Stuttgart gewannen sie mit 30:20. Balingen-Weilstetten unterlag nach einer spannenden Partie gegen Melsungen mit 23:25.

Mit einem souveränen Heimsieg sind die Rhein-Neckar Löwen vor leeren Rängen in die neue Saison gestartet. Mit 30:20 (17:9) besiegten sie den TVB Stuttgart im baden-württembergischen Duell ohne Probleme. Mit einem Siebenmetertor von Kapitän Uwe Gensheimer starteten die Kurpfälzer in die Partie. Nach zehn Minuten führten die Mannheimer bereits mit 6:2. Der TVB Stuttgart konnte den Rückstand zwischenzeitlich zwar noch einmal verkürzen, aber die 17:9-Pausenführung spiegelte die Kräfteverhältnisse deutlich wider.

Löwen machen in der zweiten Halbzeit alles klar

Nach der Pause konnten die Gäste aus Stuttgart die Partie etwas ausgeglichener gestalten, den Rückstand aber nicht mehr aufholen. Am Ende feierten die Löwen einen ungefährdeten und auch in der Höhe verdienten 30:20- Erfolg. Bester Werfer der Partie war Mannheims Neuzugang Lukas Nilsson mit sechs Treffern. Löwen-Regisseur Andy Schmid und Stuttgarts Zarko Peshevski und Viggo Kristjansson trafen jeweils fünfmal.

Bereits am Dienstag geht es in der Bundesliga weiter: Die Rhein-Neckar-Löwen spielen dann gegen die Eulen Ludwigshafen, der TVB Stuttgart empfängt am Mittwoch Essen (beide 19.00 Uhr).

Balingen unterliegt Melsungen knapp

Eine spannende und ausgeglichene Partie lieferten sich Balingen und Melsungen, die die Schwaben am Ende aber knapp mit 23:25 verloren. Zur Halbzeit lagen die Balinger mit einem Tor hinten (11:12). Im Verlauf der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber immer wieder in Führung gehen. Doch am Ende behielten die Melsunger die besseren Nerven und wandelten den zwischenzeitlichen 19:21- Rückstand noch in einen 25:23- Sieg um. Bester Werfer der Partie war auf Seiten der Melsunger Nationalspieler Tobias Reichmann mit neun Toren. Für Balingen traf Vladan Lipovina sieben Mal. Für Balingen geht es am Dienstag im schwäbischen Duell bei Frisch Auf Göppingen (19.00 Uhr) weiter.

STAND
REDAKTEUR/IN