Mit guten Leistungen bei der Handball-WM hat die Nationalmannschaft hat auch bei vielen Fußball-Trainern Euphorie ausgelöst (Foto: Imago, SWR, Norbert SCHMIDT)

Handball | WM 2019 Bundesliga-Trainer sind fasziniert von Handball-WM

Die Handball-WM ist bei den Fußball-Bundesliga-Vereinen ein großes Thema. Bei aller Konzentration auf die Rückrunde schauen die Trainer der Südwest-Clubs intensiv auf die Handballer.

Die Spiel bei der Handball-WM haben SC-Freiburg-Trainer Christian Streich nachhaltig beeindruckt: "Du siehst so gute Sachen. Du siehst die Kerle, wie sie zusammenrumsen und wie sie dann aufstehen und keiner irgendwie muckt." Streichs Augen strahlen, wenn er von der deutschen Handball-Nationalmannschaft spricht. Neben den kampfbetonten Spielen in der Halle ist Streich auch vom intensiven Spielrhythmus beeindruckt, den die Handball-Kollegen klaglos durchziehen: "Da spielen sie am Abend, und am anderen Abend spielen sie schon wieder; es ist toll, ihnen zuzuschauen", sagt der SC-Trainer voller Faszination.

Streich beobachtet die Begegnungen des DHB-Teams auch nach taktischen Gesichtspunkten: "Da kannst du immer was lernen und mitnehmen. Zum Beispiel wie der Groetzki (Rechtsaußen Patrick Groetzki von den Rhein Neckar Löwen, d.R.) seinen Gegenspieler deckt und wann er ihm auch mal Freiraum lässt."

Sandro Schwarz ist begeistert

Für Mainz-05-Trainer Sandro Schwarz ist Handball nichts Unbekanntes. Sein bester Freund ist einer der ehemals besten Handballer Deutschlands: Pascal Hens (Weltmeister 2007 und Botschafter der WM 2019 in Deutschland). Die Familien Hens und Schwarz fahren gemeinsam in Urlaub und haben auch die letzten Weihnachtsferien gemeinsam verbracht. "Ich habe mitgefiebert beim Frankreich Spiel. Das war großartig, auch wenn sie am Ende noch den Ausgleich kassiert haben", sagte Schwarz.

Auch seine Augen leuchten. Er verfolgt die WM im eigenen Land leidenschaftlich. Live in der Halle war er aber noch nicht. "Wir drücken die Daumen vom Bildschirm aus. Vielleicht ergibt sich mal die Möglichkeit, in Köln (dort bestreitet das DHB-Team seine Hauptrundenspiele) live in die Halle einzumarschieren".

Julian Nagelsmann: "Mir gefällt, dass weniger palavert wird"

Der Trainer der TSG Hoffenheim, Julian Nagelsmann, outet sich auch als Handball-Fan: "Mir gefällt, dass unheimlich männlich verteidigt wird. Mit Laufintensität, Positionswechseln und Variabilität." Julian Nagelsmann spricht aus, was wohl viele im Moment denken, wenn sie Handball-WM-Spiele im Fernsehen verfolgen: "Mir gefällt am besten, dass weniger palavert wird als beim Fußball - außerhalb und auf dem Feld".

STAND