Wettkampf trotz Corona (Foto: SWR)

Breitensport | Hintergrund

Handball-Homechallenge: So geht Wettkampf in Corona-Zeiten

STAND
AUTOR/IN

An Handballspiele ist aktuell nicht zu denken. Der Handballbezirk Enz-Murr hat trotzdem einen Weg gefunden, wie seine D- und E-Jugend-Mannschaften gegeneinander antreten können.

Adrian Bäßler ist neun Jahre alt und begeisterter Handballspieler bei der Spielgemeinschaft HSG Neckar. Trainiert wird er von seinem Vater Frank. Doch seit etwa einem Jahr ist nichts mehr, wie es einmal war.

Corona hat den Trainings- und Wettkampfbetrieb im Breitensport lahmgelegt. Dank der modernen Technik bekommen Adrian und seine Mitspieler zwar weiterhin Onlinetraining, die Wettkämpfe aber fehlten komplett - bis Ende Januar.

Homechallenge - Ein Wettkampf aus dem Kinderzimmer

Dann startete im Handballbezirk Enz-Murr die sogenannte Handball-Homechallenge. Unter dem Slogan "Handball is coming home" wurde der Wettkampfort von der Halle in die Kinderzimmer verlegt.

Eine Übung pro Woche

Über 60 Mannschaften aus der E- und D-Jugend nehmen an der Homechallenge teil. Sie bekommen jede Woche eine Übung vom Bezirk per Video nach Hause geschickt. Sie lassen sich dabei filmen und schicken das Ergebnis an ihren Trainer. Mit der Teamleistung treten sie gegen eine andere Mannschaft aus dem Bezirk an.

Alles digital

Die Organisation der Homechallenge läuft vollkommen digital ab. Spieler, Trainer und die Turnierleitung kommunizieren nur auf Distanz miteinander. Auf der Homepage des Handballbezirks Enz-Murr können die teilnehmenden Mannschaften ihre Ergebnisse und den Tabellenstand einsehen. Auch die wöchentlichen Übungen werden dort hochgeladen.

Nicht die erste Homechallenge

Die Idee der Handball-Homechallenge ist nicht neu. Im Netz finden sich viele Angebote zum Mitmachen. So zum Beispiel die Initiative "Handball gegen Corona", die unter anderem von den Rhein-Neckar Löwen unterstützt wird.

Auch die Handballverbände tun einiges, um ihren Spielern, Trainern und Ehrenamtlichen etwas zu bieten. Doch nur die wenigsten organisieren einen ganzen Spielbetrieb, bei dem man als Mannschaft antritt. Die JSG Balingen hatte ihre Challenge mit 12 Mannschaften als Erste durchgeführt. Daraufhin hat der Handballbezirk Enz-Murr seine Homechallenge auf die Beine gestellt.

Weitere Nachahmer

Die Handball Homechallenge Enz-Murr dauert noch bis Mitte März. Die Organisatoren ziehen ein positives Zwischenfazit. Mit dem Handballbezirk Neckar-Zollern plant schon der nächste Bezirk eine ähnliche Challenge. Weitere könnten folgen.

Kein Ersatz für richtige Wettkämpfe

Prof. Dr. Ansgar Thiel, Sportwissenschaftler an der Universität Tübingen, hält die Homechallenge Enz-Murr grundsätzlich für eine gute Sache. Er gibt allerdings zu bedenken, dass sie einen richtigen Wettkampf nicht ersetzen könne. "Sportlich fehlen viele Dinge, die eigentlich dazugehören. Also beispielsweise die Taktik oder das Zusammenspielen."

Leonberg

Breitensport | Hintergrund Wie Corona unser Sportverhalten verändert

Das Mannschaftstraining fällt aus, die Fitnessstudios sind geschlossen. Sporttreiben ist schon seit vielen Wochen eine einsame Beschäftigung. Das kann Folgen für die ganze Gesellschaft haben.  mehr...

Breitensport I Hintergrund Verbände schlagen Alarm - Lockdown bringt Amateursport immer mehr in Not

Mitgliederschwund, fehlende Einnahmen und Saisonabbrüche - Corona bedroht die Sportvereine und Verbände in ihrer Existenz. Eine Sache aber macht ihnen Hoffnung.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Breitensport | Rheinland-Pfalz Kinder zurück auf den Platz - aber wann und wie?

Der Corona-Lockdown trifft natürlich auch den Amateursport hart. Bereits seit Anfang November dürfen zum Beispiel fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche in Rheinland-Pfalz nicht mehr trainieren oder spielen. Aber selbst wenn es erlaubt wird: Der Weg zurück auf den Platz wird nicht ganz leicht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN