Die Rhein-Neckar Löwen versuchen einen Wurf der MT Melsungen zu verteidigen. (Foto: imago images, Eibner)

Handball | Bundesliga

Stuttgart gewinnt, Rhein-Neckar Löwen mit Last-Minute-Niederlage

STAND

Freud und Leid lagen in der Handball-Bundesliga am Donnerstag nah beieinander: Denn während der TVB Stuttgart einen Sieg feierte, verloren die Rhein-Neckar Löwen nach einer dramatischen Schlussphase.

Nach der Schlusssirene gab es kein Halten mehr für die Spieler des TVB Stuttgart. Sie lagen sich in den Armen, jubelten und sprangen wild im Kreis umher. Denn die Schwaben haben ihr Gastspiel in der Handball-Bundesliga in Erlangen mit 32:27 gewonnen und damit den nächsten Sieg eingefahren.

Das lag auch an der starken Anfangsphase des TVB - die Stuttgarter nutzen die Ballverluste der Gastgeber konsequent, spielten die Tempogegenstöße konsequent aus und führten so nach nur sieben Minuten mit 6:0. Zwar spielten die Hausherren ab der 20. Minute dann auch mit, die Halbzeitführung aber ging an den TVB (17:13). Den Sieg ließen sich die Stuttgarter auch im zweiten Durchgang nicht mehr nehmen und klettern in der Tabelle dadurch auf Platz 15.

Bittere Niederlage für Rhein-Neckar Löwen

Anders die Rhein-Neckar Löwen, die im Duell der strauchelnden Spitzenteams eine Niederlage bei der MT Melsungen kassierten. Denn Nationalspieler Julius Kühn sorgte mit einem Treffer nach Ablauf der Spielzeit für die Entscheidung - der direkte Freiwurf zum 25:24-Endstand.

Zuvor hatte Timo Kastening einen Siebenmeter verworfen und die Löwen in eine gute Ausgangsposition gebracht. Die Mannheimer, bei denen der 18-jährige Nachwuchskeeper Mats Grupe drei Paraden zeigte, dominierten die Partie rund 45 Minuten lang. Dann gingen die Nordhessen erstmals in Führung - und zeigten bis zum Schluss nur selten Nerven.

STAND
AUTOR/IN