Uwe Gensheimer erzielt ein Tor für die Rhein-Neckar Löwen gegen die Eulen Ludwigshafen (Foto: Imago, foto2press)

Handball | Bundesliga Rhein-Neckar Löwen mit knappem Sieg bei den Eulen Ludwigshafen

Gelungener Saison-Auftakt für die Rhein-Neckar Löwen: Am ersten Spieltag der Handball-Bundesliga setzten sich die Mannheimer knapp mit 26:23 (11:11) bei den Eulen Ludwigshafen durch.

Die Rhein-Neckar Löwen um Rückkehrer Uwe Gensheimer offenbarten im Nachbarschaftsduell bei den Eulen Ludwigshafen erhebliche Anlaufschwierigkeiten. Kurz vor der Pause lag der Favorit aus Mannheim sogar mit drei Toren (8:11) zurück. Erst in der Schluss-Viertelstunde machte das Team von Neu-Trainer Kristján Andrésson, das ohne Star-Regisseur Andy Schmid (Bauchmuskelzerrung) auskommen musste, alles klar.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Gensheimer mit einer Top-Leistung

Nach drei Jahren bei Paris Saint-Germain zeichnete sich Gensheimer als Antreiber aus, mit sieben Treffern bei acht Versuchen war der 32-Jährige zudem bester Werfer der Gäste.

Dauer

Dennoch war er nicht ganz zufrieden. "Wir hatten im Angriff nicht die richtigen Lösungen im Kopf, wo der Ball hin muss", befand Gensheimer: "Wir haben in der ersten Halbzeit überhaupt nicht an den Tag gelegt, was wir zeigen wollten, waren unaufmerksam in der Deckung und haben im Angriff den freien Mann nicht gefunden."

Dauer

Ludwigshafens Trainer Benjamin Matschke war indes trotzm der Niederlage nicht unzufrieden: "Natürlich verliert man nicht gerne. Aber wir haben unheimlich gekämpft, mit einer unglaublich hohen Intensität. Das war sehr gut. Leider haben wir uns fünf schwache Minuten geleistet."

Dauer

Ähnlich sah es Eulen-Spieler Frederic Stüber: "Wir haben zu viele Fehler gemacht, vor allem technische Fehler. Das ist sehr ärgerlich, weil das genau die Dinge waren, die wir vorher angesprochen hatten."

Dauer

Bereits am kommenden Donnerstag müssen die Mannheimer bei Meister Flensburg eine erste Reifeprüfung bestehen.

Göppingen verliert in Kiel

Einen schlechten Start in die neue Spielzeit der Handball-Bundesliga erwischte indes Frisch Auf Göppingen. Die Schwaben unterlagen beim Meisterschafts-Mitfavoriten THW Kiel mit 24:31 (14:15).

Erst in der zweiten Halbzeit konnte sich der Pokalsieger, bei dem Filip Jicha eine erfolgreiche Bundesliga-Premiere als Cheftrainer feierte, entscheidend absetzen. "Es war das erwartet schwere Spiel. Der Sieg ist wichtig für unser Selbstvertrauen", sagte der Nachfolger von Erfolgstrainer Alfred Gislason. Niclas Ekberg war mit acht Toren erfolgreichster THW-Schütze.

STAND