Auch Superstar Michael Kraus konnte der SG BBM Bietigheim nicht zum Sieg gegen die HSG Wetzlar verhelfen (Foto: Imago, imago images / Pressefoto Baumann)

Handball | Bundesliga Hoffnung für Bietigheim, Niederlagen für Stuttgart und die Eulen

Die SG BBM Bietigheim kann wieder auf dem Klassenerhalt hoffen. Für die Eulen Ludwigshafen wird es im Abstiegskampf hingegen ganz eng. Der TVB Stuttgart ärgert sich über einen späten Siebenmeter.

Führung verspielt, Punkt gewonnen. So lässt sich das Spiel des Tabellenvorletzten SG BBM Bietigheim gegen die HSG Wetzlar zusammenfassen. Allerdings sah es beim 26:26 (13:11) lange nach einem Bietigheimer Sieg aus. Denn bis zur 47. Minute war Bietigheim, angeführt von einem starken Michael Kraus, die bessere Mannschaft. In der Schlussphase verlor das Team von Trainer Martin Albertsen jedoch etwas den Faden und musste zum Punktgewinn in den letzten vier Minuten noch einen Drei-Tore-Rückstand aufholen.

Die SG BBM Bietigheim steht mit nun 9:47 Punkten auf Platz 17 und hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf den VfL Gummersbach. Am letzten Spieltag treffen die beiden Teams im direkten Duell aufeinander. Allerdings hat Bietigheim aktuell das deutlich schlechtere Torverhältnis.

Bittere Niederlage für die Eulen Ludwigshafen

David Spiler konnte Leipzigs Nationalspieler Franz Semper nicht stoppen (Foto: dpa Bildfunk, Hendrik Schmidt)
David Spiler konnte Leipzigs Nationalspieler Franz Semper nicht stoppen Hendrik Schmidt

Für die Eulen Ludwigshafen rückt der Abstieg immer näher. Das Schlusslicht verspielte eine Drei-Tore-Halbzeit-Führung und verlor beim DHfK Leipzig mit 22:28 (14:11). Das Team von Trainer Benjamin Matschke hängt mit nun 7:49 Punkten weiterhin am Tabellenende fest und hat mit vier Punkten Rückstand auf den VfL Gummersbach und einem schwierigen Restprogramm wohl nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

Stuttgart verliert in letzter Sekunde

Der TVB Stuttgart musste gegen die Füchse Berlin eine Last-Second-Niederlage hinnehmen. Der dänische Weltmeister Hans Lindberg hatte in der letzten Spielsekunde einen umstrittenen Siebenmeter zum 33:34 (18:15)-Endstand verwandelt und damit für den ersten Bundesliga-Sieg der Füchse nach zuvor vier Niederlagen gesorgt. Bester Werfer des Spiels war Stuttgarts Bobby Schagen mit neun Treffern.

STAND