Rhein-Neckar Löwen (Foto: Imago, imago/pmk)

Handball | Bundesliga Löwen demütigen Lemgo, Göppingen verliert

In der Handball-Bundesliga haben die Rhein-Neckar Löwen ihr Heimspiel gegen Lemgo gewonnen. Göppingen unterlag in Wetzlar.

Der deutsche Handballmeister Rhein-Neckar Löwen hat die sechswöchige EM-Pause problemlos überstanden. Die Mannheimer setzten sich im ersten Bundesliga-Spiel nach der aus deutscher Sicht enttäuschenden Europameisterschaft in Kroatien ohne Probleme 38:17 (23:4) gegen den TBV Lemgo durch und bleiben an der Tabellenspitze (34:6 Punkte).

Die Löwen dominierten das Spiel gegen den Tabellenneunten Lemgo insbesondere in der ersten Halbzeit nach Belieben. Der Favorit zog auf 14:0 davon - erst nach 16:52 Minuten erzielte Christoph Theuerkauf den ersten Treffer der Gäste. Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen schaltete ein paar Gänge zurück, blieb aber überlegen und verwaltete den souveränen Sieg. Beste Werfer der Löwen waren Nationalspieler Patrick Groetzki und der Schweizer Andy Schmid mit jeweils fünf Toren.

Frisch Auf Göppingen hingegen unterlag bei der HSG Wetzlar mit 27:34 (17:16). Bester Werfer für die Göppinger war Marcel Schiller mit zehn Treffern.

STAND