Gewichtheber Max Lang aus Mutterstadt gewann Gold bei der EM in Moskau (Foto: imago images, IMAGO / Golovanov + Kivrin)

Gewichtheben

Max Lang aus Mutterstadt gewinnt zweites deutsches EM-Gold

STAND
REDAKTEUR/IN

Gewichtheber Max Lang hat bei den Europameisterschaften in Moskau im Stoßen die zweite Goldmedaille für das deutsche Team gewonnen.

Der 28 Jahre alte Sportsoldat vom AC Mutterstadt sicherte sich am Dienstag im 73-Kilo-Limit den EM-Titel in dieser Teildisziplin mit einer Leistung von 185 Kilogramm. Im Reißen schaffte er dagegen nur 145 Kilo (Platz neun). In der wichtigen olympischen Zweikampfwertung kam er auf 330 Kilogramm und wurde damit Sechster. Zwei Tage zuvor hatte der Schwedter Jon Luke Mau ebenfalls Gold im Stoßen gewonnen.

Max Lang beweist Nervenstärke

Nach einem miserablen Start zeigte Lang Nervenstärke und bewältigte im dritten Versuch die Anfangslast im Reißen von 145 Kilo. Der 1,66 Meter große Athlet kann sich nun Hoffnungen auf eine Fahrkarte nach Tokio machen. Dafür muss er in der Rangliste der Qualifikation unter die ersten acht kommen oder bester Europäer hinter den Qualifizierten sein. Wegen Doping-Restriktionen und nationalen Startbeschränkungen ist die Rangliste derzeit nicht aussagekräftig. Den EM-Titel sicherte sich der Türke Daniyar Ismayilov mit 341 Kilo (160/181).

Gewichtheber Max Lang im Einsatz bei der EM in Moskau (Foto: imago images, IMAGO / Golovanov + Kivrin)
Gewichtheber Max Lang am goldenen Dienstagabend bei der EM in Moskau IMAGO / Golovanov + Kivrin

Lisa Marie Schweizer verpasst das Siegerpodest knapp

Lisa Marie Schweizer hatte zuvor nur knapp eine Medaille verpasst. Die 25 Jahre alte Athletin vom AC Mutterstadt bewältigte in der Klasse bis 64 Kilogramm die persönliche Bestleistung von 218 Kilo (Reißen 100/Stoßen 118) und kam damit auf Platz vier. Der 25 Jahre alten Polizistin unterliefen im Stoßen zwei Fehlversuche bei 121 Kilo. Besonders bitter: Im Reißen lag sie mit 100 Kilogramm gleichauf mit der Bronzemedaillengewinnerin Anastasia Anzorowa, hatte die Last aber erst nach der Russin gehoben - und erhielt somit keine Medaille.

Sabine Kusterer aus Karlsruhe auf Rang sieben

Sabine Kusterer aus Karlsruhe wurde mit 210 Kilo (94/116) Siebte. Auch die 30 Jahre alte Olympia-Zehnte von 2016 vergab durch drei Fehlversuche eine bessere Platzierung. Zweikampf-Europameisterin wurde die Rumänin Loredana Toma mit 244 Kilo (114/130). Im Reißen verbesserte sie den von ihr gehaltenen Europarekord um ein Kilo.

Weitere Themen:

Sport erklärt "Pump it like Goretzka": So funktioniert schneller Muskelaufbau

Bayern-Profi Leon Goretzka gilt als Musterbeispiel für schnellen Muskelaufbau. Was ist sein Geheimnis? Wie funktioniert der schnelle Weg zu großen Muckis? "Sport erklärt" geht den Muskeln auf den Grund.  mehr...

Meistgeklickt auf swr.de/sport:

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Neue 2G-Regelung: Stadion des VfB Stuttgart füllt sich nur mäßig

Beim Heimspiel gegen Union Berlin darf der VfB Stuttgart sein Stadion erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder komplett auslasten. Trotzdem dürfte es gerade mal halb voll werden. Zudem werden die Schwaben weiter von Personalsorgen geplagt.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Wie VfB-Stuttgart-Stürmer Saša Kalajdžić Rückschläge wegsteckt   

Kreuzbandriss, Corona, eine ausgekugelte Schulter - VfB-Stuttgart-Stürmer Saša Kalajdžić kann anscheinend nichts aus der Bahn werfen. Das Porträt eines Steh-Auf-Männchens.  mehr...

Stuttgart

Fußball | Meinung Corona-Stadionerlebnis: Wenn das Beste aus Bayern kommt

Der VfB macht es, der KSC macht es, Sandhausen macht es, und nun auch der SC Freiburg: 2G. Nur geimpfte oder genesene Fans dürfen noch ins Stadion. Das ist zwar besser als 3G, aber nicht perfekt. Die beste Lösung kommt aus Bayern, meint SWR-Autor Jona Gebhard.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN