STAND
REDAKTEUR/IN

Für seine herausragenden Leistungen bei der U20-WM in Edmonton ist Tim Stützle vom Eishockey-Weltverband zum besten Stürmer des Turniers gewählt worden. Der Jungstar hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Alleingänge zum Verlieben, harte Checks, wunderschöne Tore - und nun auch noch die fast sensationelle Auszeichnung als bester Stürmer des Turniers: Tim Stützle hat sich bei der U20-WM in Edmonton in die Herzen der Fans und der Experten aus aller Welt gespielt. "Tim hat die Ausstrahlung, dass er auch ein Superstar werden kann", sagte Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), dem SID.

Nach Leon Draisaitl, dem wertvollsten Spieler der abgelaufenen NHL-Saison, ist die stärkste Eishockey-Liga der Welt also bereit für den nächsten Qualitäts-Import aus Deutschland. Nicht wenige Experten vergleichen den 18-jährigen Stützle, den die Ottawa Senators im Draft an Position drei auswählten, mit dem sieben Jahre älteren Draisaitl, der bei den Edmonton Oilers fast schon Kultstatus hat. Stützle, der von 2017 bis 2019 bei den Mannheimer Jungsadlern ausgebildet wurde und danach eine Saison lang bei den DEL-Profis der Adler spielte, ist jedenfalls auf einem guten Weg.

Fünf Spiele, fünf Tore, fünf Assists

Nach seinen fünf Toren und fünf Assists in fünf Spielen erkor ihn der Weltverband IIHF noch vor den Jungstars des neuen Weltmeisters USA und des unterlegenen Titelverteidigers Kanada zum besten Angreifer der WM. Die Medienvertreter wählten ihn in die Allstar-Mannschaft des Turniers.

Die Auszeichnung als Top-Stürmer könne "gar nicht hoch genug" eingestuft werden, sagte Reindl: "Er hat ja sogar noch zwei Spiele weniger gespielt und ist es trotzdem geworden. Da sieht man, was er für einen Einschlag im internationalen Eishockey geschafft hat." Deswegen seien die Kanadier und vor allem die Senators auch "so auf ihn abgefahren. Sie können sich glücklich schätzen, ihn zu haben", sagte der 66 Jahre alte ehemalige Nationalspieler. Stützle, lobte Reindl, sei ein absoluter Teamleader. "Wie er vorneweg marschiert als Kapitän und das Team geführt hat und dabei nicht abhebt. Das sind schon tolle Attribute."

Deutsche U20-Auswahl erstmals im WM-Viertelfinale

Unter der Führung von Stützle erreichte die Auswahl von Bundestrainer Tobias Abstreiter erstmals ein WM-Viertelfinale, das sie nur knapp mit 1:2 gegen Russland verlor. "Die Spiele bei der WM waren toll anzuschauen, vor allem das Viertelfinale", sagte Reindl: "Ich habe größten Respekt und kann nur herzlichst gratulieren."

Quarantäne und Corona-Tests

Stützle, der mit seinem atemberaubenden Spielstil bleibenden Eindruck im Eishockey-Mutterland hinterließ, machte sich nach dem Ausscheiden direkt auf den Weg nach Ottawa zum nächsten Karrierehöhepunkt. "Ich hoffe, dass ich diese Saison in der NHL spielen werde, das ist zu 100 Prozent mein Ziel und ich werde sehr hart dafür arbeiten", betonte er. Bevor er jedoch ins Trainingscamp der Senators einsteigen darf, muss Stützle sieben Tage in Selbstquarantäne und sich vier Corona-Tests unterziehen.

Reindl jedenfalls traut dem gebürtigen Viersener bereits in der ab 13. Januar beginnenden Spielzeit in der besten Liga der Welt Einsätze für die "Sens" zu. "Ich glaube, dass er es schafft. Wir sehen Tim Stützle in der NHL."

Mehr zum Thema:

Eishockey | Personalie Tim Stützle erobert Kanada im Sturm: "Er ist bereit für die NHL"

Tim Stützle bringt nicht nur die Zuschauer bei der U20-WM in Kanada mit seinem überragenden Talent zum Staunen. Bei seinem neuen NHL-Klub, den Ottawa Senators, dürfte die Vorfreude noch einmal größer geworden sein.  mehr...

Eishockey | NHL Eishockey-Talent Stützle unterschreibt bei den Ottawa Senators

Bisher hatte sich Tim Stützle bei den Adler Mannheim fit gehalten, doch am Sonntag löste der deutsche Eishockey-Club den bestehenden Vertrag auf. Mit gutem Grund.  mehr...

Eishockey | Adler Mannheim Tim Stützle: Angekommen in der NHL!

In der vergangenen Nacht wurde Mannheims Supertalent Tim Stützle in die nordamerikanische Profiliga NHL gedraftet. Und das an dritter Stelle. Die Ottawa Senators sicherten sich die Dienste des 18-Jährigen.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN