In einer umkämpften Partie behielten Ville Korhonen und Kyle Sonnenburg von den Schwenninger Wild Wings gegen Ren Smith und die Adler Mannheim die Oberhand (Foto: SWR, EIBNER/Joachim_Hahne)

Eishockey | DEL Wild Wings zerrupfen die Adler Mannheim

Die Schwenninger Wild Wings haben den Tabellenführer Adler Mannheim überraschend deutlich mit 4:0 (0:0, 3:0, 1:0) besiegt. Die Wild Wings verlassen damit erstmals das Tabellenende.

Viel hatten die Fans der Schwenninger Wild Wings in der Saison noch nicht zu feiern. Wohl deshalb fiel das "Oh, wie ist das schön!" nach dem überraschenden aber verdienten 4:0-Sieg gegen den Tabellenführer Adler Mannheim so euphorisch aus.

Nachdem es zu Beginn des ersten Drittels noch so aussah, als würden die Adler Mannheim ihrer Favoriten-Rolle einmal mehr gerecht werden - Garrett Festerling traf in der sechsten Minute den Pfosten - deutete das Team von Trainer Paul Thompson gegen Ende des Drittels schon einmal an, dass die Wild Wing nicht nur zum Zuschauen in der Halle waren.

Dreierpack innerhalb von fünf Minuten

Andre Hult (21.), Simon Danner (23.) und wieder Andre Hult (25.) schossen die Wild Wings unmittelbar nach der Pause in Führung. Anthony Rech (60.) zerstreute wenige Sekunden vor Schluss auch die letzten Zweifel am Schwenninger Sieg.

Nach dem Sieg verlassen die Schwenninger Wild Wings erstmals seit dem vierten Spieltag das Tabellen-Ende und sind mit nun 17 Punkten auf Platz 13. Die Adler Mannheim stehen trotz der Niederlage souverän auf Platz eins der DEL-Tabelle.

STAND