Trainer Daniel Naud (Bietigheim Steelers ) schaut im DEL-Spiel gegen die Nürnberg Ice Tigers über die Köpfe seiner Spieler (unscharf im Fordergrung) hinweg. (Foto: IMAGO, IMAGO / Eibner)

Eishockey | DEL

Bietigheim Steelers trennen sich von Trainer Daniel Naud

STAND
REDAKTEUR/IN
mir

Die Bietigheim Steelers haben die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt in der DEL gezogen und sich von Trainer Daniel Naud getrennt. Noch ist offen, wer das Team übernimmt.

Nur sechs Siege und magere 17 Punkte aus 22 Spielen waren zu wenig für die Verantwortlichen der Bietigheim Steelers. Darum trennte sich der DEL-Klub von Cheftrainer Daniel Naud. Das teilten die Steelers am Samstag auf ihrer Webseite mit. Wer den Tabellenletzten übernehmen wird, ließ der Verein offen. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Assistenz-Coach Fabian Dahlem die Mannschaft trainieren.

Daniel Naud kam im Sommer 2020 zu den Bietigheim Steelers. Der 60-jährige Kanadier führte das Team zur fünften DEL2-Meisterschaft und erstmals in die Deutsche Eishockey-Liga. Nach dem Aufstieg coachte er die Steelers in einer schwierigen Corona-Saison zum Klassenerhalt. Doch nach dem Verlust von Leistungsträgern wie Verteidiger Jalen Smereck oder DEL-Toptorjäger Riley Sheen gelang es dem Trainer in dieser von vielen Verletzungen geprägten Saison nicht, das Team im Kampf um den Klassenerhalt erneut auftrumpfen zu lassen.

STAND
REDAKTEUR/IN
mir

Mehr Sport

Ulm

Basketball | ratiopharm Ulm Bundesliga: ratiopharm Ulm gewinnt gegen Brose Bamberg 107:87

Kleiner Mann ganz groß: der kleinste Spieler, Yago dos Santos, zieht die große Show ab, macht 33 Punkte und führt die Ulmer zu einem souveränen 107:87-Sieg gegen Bamberg.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Crailsheim

Basketball | Berlin Crailsheim verliert deutlich gegen Berlin

Die Hakro Merlins Crailsheim haben ihr Auswärtsspiel bei Alba Berlin verloren. Die Crailsheimer unterlagen deutlich mit 77:100.

Karlsruhe

Leichtathletik | Indoor Meeting Karlsruhe Olympiasiegerin Mihambo beim Saisonstart besser als im Vorjahr

Malaika Mihambo ist mit dem Start in das WM-Jahr zufrieden. Die Olympiasiegerin sprintet beim Karlsruher Meeting zwar nicht ins Finale, ist aber schneller als vor zwölf Monaten.