STAND
REDAKTEUR/IN

Der achtmalige deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim hat im "MagentaSport Cup" dem Überraschungsteam Schwenninger Wild Wings die erste Niederlage zugefügt.

Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross setzte sich im Südwestderby mit 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) durch und zog an den punktgleichen Schwarzwäldern vorbei an die Tabellenspitze der Gruppe B. Die Schwenninger hatten zuvor bei den Eisbären Berlin (5:1) und bei Red Bull München (2:1) gewonnen.

Turnier ist Test für die neue Saison

Der vom NHL-Klub Vancouver Canucks ausgeliehene Nationalspieler Marc Michaelis brachte die Mannheimer in Führung (16.), Tyson Spink glich für Schwenningen aus (24.). Jason Bast (38.), NHL-Stürmer Lean Bergmann, von den San Jose Sharks ausgeliehen (46.), und Florian Elias (55.) besiegelten den zweiten Sieg der Adler. Daniel Pfaffengut gelang nur noch der zwischenzeitliche Anschluss (47.).

Das Turnier, das bis zum 12. Dezember läuft, ist der Test für die neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Die 14 Klubs hatten in der vergangenen Woche beschlossen, am 17. Dezember in die wegen der Corona-Pandemie schon zweimal verschobene Spielzeit zu starten.

Eishockey | Vorbereitungsturnier Mannheim schlägt Berlin und feiert ersten Sieg

Die Adler Mannheim haben beim Magenta-Sport-Cup der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihren ersten Sieg gefeiert.  mehr...

Eishockey | Vorbereitungsturnier Schwenninger Wild Wings gewinnen auch gegen München

Nach dem Auftaktsieg gegen die Eisbären Berlin haben die Schwenninger Wild Wings beim Magenta-Sport-Cup gegen München nachgelegt.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN