STAND
REDAKTION

Red Bull München hat das Spitzenspiel der DEL gewonnen und damit Nationalspieler Yannic Seidenberg einen Sieg in dessen Jubiläumsspiel geschenkt. Der Tabellenführer setzte sich bei Verfolger Adler Mannheim mit 2:1 (0:1, 0:0, 2:0) durch.

Ausgerechnet in Mannheim bestritt Yannic Seidenberg sein 1000. Spiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). "Ausgerechnet in meiner alten Heimat, wo alles begonnen hat. So schließt sich der Kreis", hatte der 36-Jährige, der bei Vizemeister Red Bull München unter Vertrag steht, bereits vor der Partie beim Titelverteidiger Adler Mannheim gesagt.

Ehrung vor der Partie

Vor 19 Jahren in Mannheim hatte die Profi-Karriere des gebürtigen Schwenningers begonnen. Jubilar Seidenberg stand denn auch im Mittelpunkt und wurde vor der Partie von der DEL geehrt. Von der Liga erhielt er einen Ring aus Weißgold und Silber. Zudem sind der Name, die Rückennummer 36 und die 1000 eingraviert. Der Olympia-Zweite ist nach Mirko Lüdemann, Daniel Kreutzer, Niki Mondt, Patrick Köppchen und Sebastian Furchner der sechste DEL-Profi in der 1000er-Gruppe.

Entscheidung fällt 52 Sekunden vor dem Ende

Und Seidenberg feierte am 46. DEL-Spieltag ein erfolgreiches Jubiläum. Seine Münchner siegten in einem echten Krimi mit 2:1 (0:1, 0:0, 2:0). "Es ist perfekt, einen Sieg mit auf die Heimreise zu nehmen", sagte der strahlende Jubilar anschließend. Und zur Ehrung zuvor: "Es war ein ungewohntes Gefühl für mich, so im Spotlight zu sein. Ich war froh als das Spiel dann begonnen hatte."

Borna Rendulic brachte die Adler bereits in der dritten Minute in Front, Trevor Parkes glich nach 46 Minuten aus. Als sich die 13.305 Zuschauer bereits auf eine Overtime eingestellt hatten, erzielte Chris Bourque 52 Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer für die Gäste. Damit baute Tabellenführer München sechs Spieltage vor Ende der regulären Runde den Vorsprung auf die Mannheimer auf elf Punkte aus.

STAND
REDAKTION