Die Adler Mannheim haben in der Overtime gegen die Fischtown Pinguins gewonnen (Archivbild) (Foto: picture-alliance / dpa, Stefan Puchner)

Eishockey | Adler Mannheim Adler siegen in Bremerhaven - Schwenningen verliert

Die Adler Mannheim haben bei den Fischtown Pinguins einen Overtime-Sieg errungen. Nach einem spektakulären 4:4 in der regulären Spielzeit traf Andrew Desjardins zur Entscheidung. Die Schwenninger Wild Wings unterlagen indes Augsburg mit 3:6 (2:1, 1:2, 0:3).

Lange sah es so aus, als würden die Adler Mannheim gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven erneut leer ausgehen. Zwar schoss Brendan Mikkelson die Adler in Führung (12.), doch Alex Friesen (14.) und Chad Nehring (20.) konnten das Spiel noch im ersten Drittel drehen. Im zweiten Drittel konnte Phil Hungerecker (29.) ausgleichen. Aber nach Treffern von Carson McMillan (43.) und Mark Zengerle (49.) mussten die Adler erneut einem Rückstand hinterherlaufen.

Ein Doppelpack von Matthias Plachta (50. & 52.) rettete Mannheim in die Overtime. Im Gegensatz zum ersten Spiel gegen die Fischtown Pinguins hatten diesmal die Adler das glücklichere Händchen in der Verlängerung. Denn nach nicht einmal drei Minuten traf Andrew Desjardins (63.) in Überzahl zum 5:4-Sieg.

Damit konnten die Adler Mannheim die Tabellen-Führung behaupten. Der Vorsprung auf Verfolger EHC München beträgt acht Punkte.

Hinter den Münchnern kletterten die Augsburger Panther auf Rang drei durch ein 6:3 (1:2, 2:1, 3:0) beim Schlusslicht Schwenninger Wild Wings, das die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen in Folge kassierte.

STAND