Andrew Desjardins (Adler Mannheim, re.) im Duell mit Düsseldorfs Luke Adam (Foto: Imago, osnapix)

Eishockey | Bundesliga Adler Mannheim verlieren Krimi in Düsseldorf - Auch Wild Wings mit Pleite

Meister Adler Mannheim erlitt nach zuvor drei Siegen wieder einen Rückschlag. Der Tabellenvierte verlor am siebten Spieltag der Eishockey-Bundesliga-DEL bei der Düsseldorfer EG im Penaltyschießen mit 4:5 (0:1, 4:2, 0:1).

Den entscheidenden Penalty verwandelte Victor Svensson für die DEG.

Vizemeister EHC Red Bull München hat indes bei den Schwenninger Wild Wings seine Siegesserie weiter ausgebaut. Der Spitzenreiter gewann bei den Schwarzwäldern mit 4:2 (1:1, 2:0, 1:1) und hat nach sieben Siegen aus sieben Spielen die optimale Ausbeute von 21 Punkten.

Schwenningen macht München das Leben schwer

Bis auf eine starke Phase im zweiten Drittel tat sich das Team von Trainer Don Jackson gegen die Schwarzwälder jedoch lange Zeit schwer. Zwar drehten Yasin Ehliz (19. Minute), Maximilian Kastner (22.) und Frank Mauer (26.) die Führung durch Schwennningens Toptorjäger Jamie MacQueen (18.), München schwächte sich aber durch Strafzeiten häufig selbst. So gelang den Gastgebern das zwischenzeitliche 2:3 durch Markus Poukkula (43.) bei zweifacher Überzahl. Doch Tevor Parkes sorgte mit dem 4:2 für die Münchner Entscheidung (56.).

STAND