Markus Eisenschmid (Foto: Imago, imago)

Eishockey | Adler Mannheim Markus Eisenschmid will auch in Nürnberg den Hammer schwingen

Die erste Play-Off-Aufgabe haben die Adler Mannheim souverän erledigt und das Viertelfinalspiel gegen Nürnberg mit 7:2 gewonnen. Am Freitagabend (19:30 Uhr) ist das zweite Duell in Nürnberg.

Die Bilanz liest sich prächtig: 20 Tore und 22 Vorlagen in 52 Hauptrundenspielen - das erste Jahr in der DEL war für Adler-Neuzugang Markus Eisenschmid bislang ein einziges Erfolgserlebnis. Die Mannheimer hatten den 24-Jährigen Allgäuer letzten Sommer aus dem kanadischen Rocket de Laval in die Quadratestadt geholt, und der Jung-Nationalspieler startete gleich voll durch. Körperlich gut ausgebildet, schnell, schussstark, torgefährlich - Markus Eisenschmid verkörpert alle Vorzüge eines modernen Eishockeystürmers und hat sich längst zum Leistungsträger der Adler und in der Nationalmannschaft entwickelt.

Zwei Eisenschmid-Tore gegen Nürnberg

Auch in seinem ersten Play-Off-Spiel für die Adler traf Eisenschmid gleich zwei Mal, brachte Hauptrundenmeister Mannheim am Mittwochabend mit seinen Treffern zum 2:1 und 4:1 auf Kurs: "Das war nur eine Frage der Zeit, bis die Scheiben reingehen", verwies der Torjäger gegenüber SWR Sport auf die spielerische Überlegenheit der Kurpfälzer beim deutlichen 7:2 vor 12.000 Fans in der ersten Play-Off-Partie dieses Viertelfinales.

So kann`s weitergehen, für Mannheim und für Markus Eisenschmid, der in Kaufbeuren das ABC des Pucksports lernte, und dessen Schwestern Tanja und Nicola ebenfalls Eishockey spielen. Schon am Freitagabend (19:30 Uhr) bietet sich die Gelegenheit, in Nürnberg den zweiten Sieg in der Serie "Best-of-Seven" einzufahren. Aber bloß nicht nachlässig werden, warnt Markus Eisenschmid: "Wir wollen so spielen wie am Mittwoch, wir erwarten in Nürnberg ein hartes Spiel, viel härter als das erste".

Mannheim immer Play-Off-Sieger gegen Nürnberg

Die Statistik spricht übrigens eindeutig für den Titel-Favorit Mannheim, in bisher acht Play-Off-Serien gegen Nürnberg gingen die Adler immer als Sieger vom Eis. Die Serie soll in diesem Frühjahr 2019 natürlich fortgesetzt werden. Lieblingsgegner Nürnberg? "Wir haben uns auf alle möglichen Gegner vorbereitet, also waren wir bereit für jeden", sagt Markus Eisenschmid ganz cool, "jetzt ist es eben Nürnberg, und da müssen wir unseren Job erledigen."

Schließlich will sich Markus Eisenschmid seinen großen Traum von der nordamerikanischen Profiliga NHL erfüllen. Und je mehr Tore der gebürtige Marktoberdorfer für die Adler schießt, umso interessanter wird der Stürmer für die Mannschaften aus dem Eldorado des Eishockeys.

AUTOR/IN
STAND