Brendan Mikkelson (Adler Mannheim) im Zweikampf mit Lucas Dumont (Koelner Haie) (Foto: Imago, imago images / Eibner)

Eishockey | 52. Spieltag Mannheim und Schwenningen verlieren nach Penaltyschießen

Die Schwenninger Wild Wings haben die DEL-Saison mit einer 3:4-Niederlage gegen Nürnberg beendet. Die Adler Mannheim gehen hingegen trotz einer Heim-Niederlage gegen Köln als Tabellen-Erster in die Play-Offs.

Die Adler Mannheim haben die beste Hauptrunde ihrer Vereinsgeschichte mit einer 2:3-Niederlage im Penalty-Schießen gegen die Kölner Haie beendet. Das Team von Trainer Pavel Gross bleibt mit 116 Punkten unangefochten auf Platz eins der DEL-Tabelle und hat damit die beste Ausgangsposition für die anstehenden Playoffs. Der Gegner wird in den Pre-Playoffs zwischen den Fischtown Pinguins, den Nürnberg Ice Tigers, den Straubing Tigers und den Eisbären Berlin ermittelt. Ihr erstes Playoff-Spiel bestreiten die Adler am 13. März (19.30 Uhr) in der heimischen Arena.

Dauer

Durch den Treffer von Morgan Ellis (10.) geriet Mannheim im ersten Drittel in Rückstand. Doch die Adler konnten nach einer halben Stunde durch ein Tor von Garrett Festerling ausgleichen. Nur eine Minute später ging Köln durch Lucas Dumont (32.) aber erneut in Führung, mit 1:2 ging es ins letzte Drittel. Weil Markus Eisenschmied in der 41. Minute den Spielstand egalisierte und in der Overtime keine Tore fielen, kam es zum Penalty-Schießen. Die Adler konnten keinen ihrer Versuche verwandeln, auf der anderen Seite traf Jason Akeson für die Gäste aus Köln zum 2:3-Endstand.

Auch Schwenningen verliert nach Penaltyschießen

Wild-Wing-Verteidiger Jussi Timonen im Duell mit Shawn Lalonde von den Nürnberg Ice Tigers (Foto: Imago, imago images / Eibner)
Wild-Wing-Verteidiger Jussi Timonen im Duell mit Shawn Lalonde von den Nürnberg Ice Tigers Imago imago images / Eibner

Die Schwenninger Wild Wings beenden die DEL-Hauptrunde am anderen Ende der Tabelle. Der Tabellenletzte musste am letzten Spieltag bei den Nürnberg Ice Tigers antreten, die bereits vor dem Spiel für die Pre-Playoffs qualifiziert waren.

Nach einem torlosen ersten Drittel ging Nürnberg durch Patrick Reimer (24.) und Mike Mieszkowski (27.) mit 2:0 in Führung. Zwar konnte Anthony Rech (28.) verkürzen, doch Jason Bast (46.) stellte den alten Abstand wieder her. So ging Schwenningen mit einem 1:3-Rückstand ins letzte Drittel, wo Kyle Sonnenburg (53.) und Phil McRae (56.) den späten Ausgleich besorgten.

Da Schwenningen im Penalty-Schießen keinen einzigen Treffer machte und Jason Bast (65.) auf Nürnberger Seite zum 3:4 traf, verlor Schwenningen auch das letzte Spiel der Saison.

STAND