Sport soll für Kinder und Jugendliche, trotz der neuen Coronaverordnung, weitehend möglich sein. (Foto: imago images, Avanti)

CORONA UND SPORT

Sport für Kinder und Jugendliche bleibt in RLP weitgehend möglich

STAND
REDAKTEUR/IN

Die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz sieht für den Sport im Innenbereich eine 2G-plus-Regel und auf Sportplätzen im Freien eine 2G-Regel vor. Ausgenommen sind Kinder- und Jugendliche von 12 Jahren bis 17 Jahren. In Sporthallen und -räumen dürfen maximal 25 nicht-immunisierte Kinder und Jugendliche teilnehmen.

Die neue Corona-Verordnung für Rheinland-Pfalz stellt die Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, Sport zu treiben, sicher, nicht nur im Freien, sondern auch im Innenbereich. Dort gilt eine 2G-plus-Regel, auf Sportplätzen und im Freien eine 2G-Regel. Ausgenommen sind Kinder- und Jugendliche von 12 Jahren bis 17 Jahren. In Sporthallen und -räumen dürfen maximal 25 nicht-immunisierte Kinder und Jugendliche teilnehmen. Wer eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, ist ebenfalls von der Testpflicht ausgenommen.

Quelle: Landessportbund Rheinland-Pfalz (Foto: Landessportbund Rheinland-Pfalz)
Quelle: Landessportbund Rheinland-Pfalz Landessportbund Rheinland-Pfalz

LSB-Präsident Bärnwick: "Wichtiges Zeichen"

Dass jene, die schon eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, von der Testpflicht beim Sport im Innenbereich ausgenommen werden, geht insbesondere auf eine Empfehlung des Landessportbundes zurück und ist von daher aus Sicht des Hauptgeschäftsführers Christof Palm sehr begrüßenswert, ist es doch "eine große Erleichterung sowohl für die Sportler und Sportlerinnen als auch für die Mitarbeitenden in den Vereinen vor Ort".

Die Verordnung sieht vor, dass sowohl geimpfte als auch genesene Personen vor Betreten der Einrichtung - zum Beispiel der Sporthalle, des Gymnastikraumes oder des Schwimmbades - einen Selbsttest unter Aufsicht eines vom Verein bestellten Mitarbeitenden durchführen oder aber einen maximal 24 Stunden alten personalisierten Test eines Testzentrums vorlegen müssen.

Durch den Wegfall der Testpflicht für "geboosterte" Personen könnten rund 175.000 Vereinsmitglieder einfacher Sport treiben. Der Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, Wolfgang Bärnwick, sieht durch die neue Verordnung "ein wichtiges Zeichen, dass die Politik erkannt hat, Kindern und Jugendliche weiter Bewegung und Sport zu ermöglichen. Der Sport sorgt dafür, dass Kinder und Jugendliche ihre physische und psychische Gesundheit stärken."

STAND
REDAKTEUR/IN