STAND

Mit der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes ergeben sich in Rheinland-Pfalz neue Möglichkeiten zum Sporttreiben. Trainingsgruppen dürfen enger zusammenrücken. Zuschauerzahlen werden erhöht. Nicht alle Vereine können darauf direkt reagieren.

Corona bleibt die große Herausforderung - für Vereine und Veranstalter. Disziplin und Durchhaltevermögen wurden belohnt. Mit der gemeinsamen Corona-Strategie für den Herbst hat die Landesregierung Anpassungen der Corona-Schutzmaßnahmen vorgenommen, die auch im Sport eine weitere Erleichterung in der Durchführung von Trainings- und Wettkampfbetrieb darstellt.

Wettkämpfe mit mehr als 30 Sportlern möglich

Die 11. Corona- Bekämpfungsverordnung soll dort, wo es möglich ist, Schutzmaßnahmen zurücknehmen - aber nur, wenn gleichzeitig die Sicherheit der Sporttreibenden gewährleistet wird. Unter anderem gilt das für die Anzahl der Personen, die in festen Kleingruppen einen sportlichen Wettkampf im Innen- und Außenbereich durchführen. Die bislang geltende maximale Anzahl von 30 Personen darf im Einzelfall überschritten werden - wenn es notwendig ist, dass mehr Sportler*innen teilnehmen müssen. Weiterhin gilt dabei die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung sowie die allgemein bekannten Schutzmaßnahmen.

Neue Flächenberechnung für Hallen und Sporttreibende

Zudem dürfen Sportlerinnen und Sportler enger zusammenrücken. Beim Training und Wettkampf mit mehr als 10 Personen im Innenbereich reichen pro Person fünf Quadratmeter, statt bisher 10 Quadratmeter. Beim Training einer Gymnastikgruppe sind in der Halle - bei einer festen Kleingruppe von 30 Personen - nur noch 150 Quadratmeter erforderlich - statt wie bisher 300 qm.

Mehr Zuschauer bei Sportveranstaltungen

Auch was die Anzahl von Zuschauern bei Sportveranstaltungen betrifft, wurden vorsichtige Lockerungen im Rahmen der Regelungen zu Veranstaltungen vorgenommen. In geschlossenen Räumen dürfen künftig Veranstaltungen bis zu 250 Menschen stattfinden, im Freien mit bis zu 500 Menschen. Dabei gelten weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln. Findet eine Veranstaltung mit einer festen Bestuhlung oder einem festen Sitzplan statt, reicht es für den Abstand, wenn jeweils ein Platz frei bleibt.

1. FCK gegen Dynamo Dresden im Fritz-Walter-Stadion Mindestens 5.000 Zuschauer dürfen auf den Betzenberg

Zum Heimspiel des FCK gegen Dynamo Dresden am Freitag dürfen erstmals wieder Fans ins Stadion. Auf 5.000 hatten sich Verein und Stadt geeinigt. Nun könnten es sogar mehr werden.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Corona-Hilfen für Sportvereine Ringer-Bundesligist Nackenheim: "Wir hätten dieses Jahr nicht ringen können"

Kaum Zuschauer, teure Hygienekonzepte, weniger Sponsoreneinnahmen: Die Corona-Krise bringt viele der rund 6.000 Sportvereine in Rheinland-Pfalz in finanzielle Schwierigkeiten. Ein Rettungsschirm des Landes soll das drohende Vereinssterben verhindern. Aber die Soforthilfe kommt nicht immer da an, wo sie gebraucht wird.  mehr...

Breitensport | Corona Rheinland-Pfalz: Weitere Lockerungen für Fußball, Handball und Co.

In Rheinland-Pfalz gelten ab Mittwoch laut der neuesten Corona-Bekämpfungsverordnung weitere Lockerungen. Diese haben auch Auswirkungen auf den Sport.  mehr...

STAND
AUTOR/IN