Kira Schakimov (Foto: SWR)

Hintergrund | Sporthelden Sporthelden: Basketballerin Kira Schakimov

Kira Schakimov ist zwölf Jahre alt und spielt bereits in der U16 des TSV Ettlingen. Als eine der Jüngsten ihrer Mannschaft ist sie die Einzige, die für den Landeskader nominiert wurde.

Die Woche von Kira Schakimov ist durchgetaktet und ähnelt eher der einer berufstätigen Erwachsenen, als der einer typischen Zwölfjährigen. Wenn Kira gegen 15:30 Uhr von der Schule nach Hause kommt, kümmert sie sich mit ihren Geschwistern um das Mittagessen und hilft im Haushalt. Dazu kommen Hausaufgaben, Lernen für die anstehenden Klassenarbeiten und vor allem: Basketballtraining.

Dauer

"Weiter, als eine normale 12-Jährige"

Bis zu sechs Mal in der Woche geht sie ins Training - mit Gleichaltrigen in der U14, seit vergangenem Jahr trainiert sie zusätzlich mit der U16 und besucht das Individualtraining. "Sie rennt wirklich in jedes Training, das wir als Verein anbieten", lacht U16-Trainer Ralph Jancke. Im Sommer wurde sie für den Landeskader nominiert - als Einzige in ihrer Mannschaft. Kira zeichnet neben ihrem großen Talent auch ihre für eine Zwölfjährige verblüffende Selbstständigkeit aus. "Sie spielt natürlich auch immer mit älteren Spielerinnen. Ihre Mutter ist alleinerziehend, sie muss alleine zur Schule gehen, sie muss alleine ihre Hausaufgaben machen, das Mittagessen muss allein gemacht werden. Ich glaube, daher ist sie auch schon weiter als eine normale Zwölfjährige", beschreibt ihre langjährige Trainerin Britta Baumann das Basketball-Talent.

Sport ist für die gesamte Familie wichtig

Bevor Kira Schakimov vor vier Jahren mit dem Basketball anfing, ging sie ins Tanzen, machte Judo, war im Schwimmkurs und spielte Schach im Verein. "Mir ist sehr wichtig, dass alle drei Kinder Sport machen, da ich arbeite. Damit sie gut versorgt sind", erzählt ihre Mutter Natalya Schakimov. Seit 17 Jahren wohnt sie mit ihren drei Kindern in Ettlingen, ursprünglich kommt sie aus Kasachstan. Kiras Zwillingsschwester spielt ebenfalls Basketball, der Bruder geht zum Handball.

Schafft sie es bis in die Bundesliga?

Wenn Kira über ihr voll-gepacktes Leben spricht, ihre Ziele klar formuliert und genau aufzeichnet, wie ihr Weg verlaufen könnte, hat man nicht das Gefühl, man spreche mit einer 12-Jährigen. "Jetzt hab ich die Möglichkeit, eine der Besten zu sein. Jetzt muss ich immer weiter alles geben." Und auch ihre Trainerin Britta Baumann traut ihr eine Karriere im Basketball zu: "Wir haben mal eine Wette gemacht: Wenn sie später Nationalmannschaft spielt oder in der Bundesliga, dann bekomme ich eine Freikarte. Weil sie wirklich talentiert ist, kann ich mir das vorstellen." Ihre Mutter gibt ihr Bestes, um sie auf diesem Weg zu unterstützen - auch wenn sie wenig Zeit und keine großen finanziellen Möglichkeiten hat. Umso bewundernswerter ist die Zielstrebigkeit von Kira Schakimov, dem Top-Talent des TSV Ettlingen.

REDAKTION
STAND