Danilo Barthel (hinten) im Duell mit Patrick Heckmann (Foto: Imago, Eibner)

Basketball | Allstar Day Die BBL-Elite trifft sich zum Allstar Day in Trier

AUTOR/IN

Am Samstag versammelt sich in Trier die Crème de la Crème der Basketball-Bundesliga zum Allstar Day 2019. Dabei geht es vor allem um Fannähe, Spaß und Unterhaltung. Mittendrin: Ein Allstar aus Mainz.

Nach 2011 findet der alljährliche Allstar Day der Basketball-Bundesliga zum zweiten Mal im rheinland-pfälzischen Trier statt. Am Samstag ab 16 Uhr können Fans in der rund 6.000 Zuschauer fassenden "Arena Trier" den Stars der BBL zunächst etwas näher kommen und sie zum Abschluss des Abends beim Allstar Spiel in Aktion sehen.

Große Basketball-Tradition in Trier

Dass Trier als Heimatort des Zweitligisten Gladiators Trier die Veranstaltung austrägt ist eine Besonderheit, spiegelt aber auch wieder, dass die Stadt eine große Basketballtradition besitzt. Trier ist seit langer Zeit das Aushängeschild des rheinland-pfälzischen Vereinsbasketballs. Von 1990 bis 2015 spielte die TBB Trier (unter verschiedenen Namen) ununterbrochen in der Bundesliga. Die größten Erfolge aus dieser Zeit sind die Pokalsiege 1998 und 2001.

Nach dem sportlichen Abstieg und der Insolvenz 2015 gründete sich der Verein Gladiators Trier und trat das sportliche Erbe des TBB an. Die Gladiators spielen nun ihre vierte Saison in der zweiten Liga.

Patrick Heckmann - Der All-Star aus Rheinland-Pfalz

Seit einigen Jahren ebenfalls ein Aushängeschild des Basketballs in Rheinland-Pfalz ist der in Mainz geborene Nationalspieler Patrick Heckmann. Der 27-Jährige ist nach 2016 und 2017 zum dritten Mal Allstar. Heckmann begann seine Laufbahn beim ASC Theresianum Mainz. 2011 entschloss sich der Mainzer für einen Wechsel in die nordamerikanische College-Liga NCAA. Heckmann blieb vier Jahre am Boston College, machte seinen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und spielte in der NCAA in großen Arenen vor teilweise über 25.000 Zuschauern.

Nach seiner Zeit am College schloss sich der 1,98 Meter große Flügelspieler 2015 den Baskets Bamberg an. Heckmann feierte mit dem Team die Deutschen Meisterschaften 2016, 2017 und 2018 sowie die Deutschen Pokalsiege 2017 und 2019.

Sein Debüt für die Nationalmannschaft gab der Mainzer 2012. Seitdem spielte er 32 mal für das DBB-Team und gehörte auch zum EM-Kader 2017. Zuletzt war Heckmann auf Grund von Verletzungen nicht mehr im Kader des Nationalteams.

AUTOR/IN
STAND