Danilo Barthel und Paul Zipser (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Basketball | Nationalmannschaft Danilo Barthel und Paul Zipser - das Heidelberger Duo

Die Basketball-Nationalmannschaft befindet sich in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in China. Mit dabei im vorläufigen Kader: die beiden Heidelberger Danilo Barthel und Paul Zipser.

Ein Hüne von 2,08 Meter und ein Athlet von 2,03 Meter. Ein vielseitig einsetzbarer "Big Man" und ein sehr variabler Flügelspieler. Die beiden Heidelberger Danilo Barthel (27) und Paul Zipser (25) kämpfen derzeit in Hamburg um einen Platz im WM-Aufgebot der Deutschen Basketball-Nationalmannschaft. (Lesen Sie auch: Johannes Thiemann und Isaac Bonga - Der Energizer und der Rohdiamant)

Nachdem die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) die letzten beiden Olympischen Spiele und die WM 2014 verpasst hatte, ist das Turnier vom 31. August bis zum 15. September in China für die meisten Spieler im Kader das erste große Turnier.

Barthel träumt weiter von der NBA

Danilo Barthel gehört mit seinen 27 Jahren bereits zu den erfahreneren Spielern im DBB-Kader. Bei Bayern München ist er Kapitän und wurde zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister. Im Jahr 2018 erhielt er gar die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler der Bundesliga-Finalserie. In der abgelaufen Euroleague-Saison konnte sich der Heidelberger ebenfalls beweisen. Er startete in fast jedem Spiel und überzeugte - vor allem mit seinen guten Dreiern. Eine Treffer-Quote von mehr als 40 Prozent ist für einen Spieler seiner Größe herausragend. Die Stärke in Barthels Spiel ist sicherlich seine Vielseitigkeit. Neben seinem guten Wurf ist der 2,08 Meter-Mann auch stark im Eins gegen Eins unter dem Korb.

Seine starken Leistungen lockten in der vergangenen Saison auch immer wieder Scouts der NBA zu Spielen von Bayern München. Obwohl er mit 27 Jahren nicht mehr zu den jüngeren Spielern gehört, sei "die NBA für die Zukunft immer noch eine Option". In der Nationalmannschaft ist Barthel seit seinem Debüt im Sommer 2014 eine feste Größe. Ohne seine starken Leistungen wäre die Qualifikation für die Europameisterschaft 2017 womöglich nicht gelungen. Bei der EM selbst war er ein wichtiger Bestandteil des Kaders, genau wie bei der erfolgreichen Qualifikation für die nun anstehende Weltmeisterschaft. Für diese sollte Barthel gesetzt sein und ist überzeugt, dass Deutschland dort "einiges erreichen kann".

Dauer

Zipsers Leidenszeit ist vorbei

Der zweite Heidelberger im DBB-Team ist Paul Zipser. Genau wie Barthel spielt er in der kommenden Saison für den Deutschen Meister Bayern München, war jedoch an den Erfolgen der vergangenen Jahre nicht beteiligt. Er spielte zwar schon von 2013 bis 2016 in München, wechselte dann aber für zwei Saisons in die NBA zu den Chicago Bulls. In seiner ersten NBA-Spielzeit konnte Zipser überzeugen, sein zweites Jahr war von Verletzungen geprägt. Nach einem Ermüdungsbruch im Fuß im Sommer 2018 folgte eine Operation und später die Entlassung bei den Bulls. "Es war keine schöne Zeit, aber ich habe viel Unterstützung erfahren", sagte Zipser im Gespräch mit SWR Sport: "Der DBB, der Olympiastützpunkt in Heidelberg und zwischenzeitlich auch die TSG Hoffenheim haben mir geholfen." Nach mehrmonatiger Reha-Phase unterschrieb Zipser im Januar einen Vertrag beim spanischen Mittelklasseklub San Pablo Burgos.

Für das DBB-Team lief Zipser erstmals im Sommer 2015 auf und war auch direkt bei der Heim-EM dabei. Wie Barthel, war auch er ein wichtiges Puzzleteil in der Qualifikation für die EM 2017, verpasste diese jedoch verletzungsbedingt. In der Qualifikation für die anstehende Weltmeisterschaft musste er meist zuschauen. Obwohl Zipser in der Quali nur einmal auf dem Parkett stand, wäre es eine große Überraschung, wenn er bei der WM nicht dabei sein sollte. Der Heidelberger ist ein "Allrounder" auf dem Flügel, der mit seiner Athletik und seiner Körpergröße von 2,03 Meter mehrere Positionen verteidigen kann. Auch im Angriff ist er vielseitig, neben einem guten Wurf, ist Zipser stark in der Attacke auf den Korb.

Dauer

Im ersten Testspiel gegen Schweden konnte Zipser bereits überzeugen. Joshiko Saibou (Telekom Baskets Bonn) und Karim Jallow (Basketball Löwen Braunschweig) sind nicht mehr mit nach Hamburg gefahren. Zwei Spieler müssen für das endgültige Aufgebot noch weichen.

AUTOR/IN
STAND