Ismet Akpinar von ratiopharm Ulm während dem Allstar Spiel 2019 in Trier (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Basketball | Allstar Day Die Basketball-Elite war zum Allstar Day in Trier

An diesem Wochenende stand die Stadt Trier im Fokus des deutschen Basketballs. Mit dabei waren auch die Ulmer Per Günther und Ismet Akpinar, sowie der in Mainz geborene 32-fache Nationalspieler Patrick Heckmann.

Großer Basketballsport in Trier: Zum zweiten Mal haben sich in in der rheinland-pfälzischen Stadt die Basketballer der Bundesliga getroffen. 6.000 Zuschauer kamen in die Arena Trier und konnten dort den besten Spielern der Bundesliga ganz nah kommen und sich Autogramme holen.

Allstar MVPs aus Ludwigsburg und UIm

Auch die Nachwuchsspieler waren mit von der Partie. Ein Auswahlteam aus dem Süden spielte gegen den Norden: Der Süden gewann deutlich 92:67 (45:32). Dabei wurde der 16-Jährige Ariel Hukporti von der BBA Ludwigsburg mit elf Punkten und fünf Blocks zum wertvollsten Spieler des Spiels gewählt.

Im abschließenden Allstar Spiel wurde es dann kurios. Nach 40 Minuten stand es 142:142 zwischen dem 'Team National' und dem 'Team International'. Im Dreipunkt-Shootout sorgte schließlich Nationalspieler Ismet Akpinar von ratiopharm Ulm für die Entscheidung (151:148). Akpinar erhielt mit 22 Punkten und zehn Assists die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler des Spiels.

Günther: "Wollen Bayern in der ersten Playoffrunde vermeiden"

Auch mit von der Partie waren die beiden Ulmer Allstars Per Günther und Ismet Akpinar. Nachdem Ulm im vergangenen Jahr erstmals seit 2011 die Playoffs verpasste, sind sie für beide Spieler das "klare Ziel" in dieser Saison.

Heckmann: "Wäre schön, wenn im Mainzer Basketball wieder mehr passiert"

Ebenfalls in Trier dabei war der dreifache Deutsche Meister Patrick Heckmann. Der gebürtige Mainzer spielt seit 2015 beim deutschen Spitzenklub Baskets Bamberg und war in Trier bereits zum dritten Mal Allstar. Im SWR-Interview sprach er über die Saisonziele mit Bamberg, sowie die Aussichten der Deutschen Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften in China 2019.

STAND