In rheinland-pfälzischen Fitnessstudios gilt ab dem 04.12.2021 die "2G+"-Regel (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Corona und Breitensport

Neue Regeln in Rheinland-Pfalz: 2G-Plus in Fitnessstudios und beim Hallensport

STAND
REDAKTEUR/IN

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat beschlossen, die Corona-Schutzmaßnahmen ab dem 4. Dezember noch einmal zu erhöhen. Das hat auch Auswirkungen auf den Sport in Innenräumen. Der Landessportbund Rheinland-Pfalz trägt die Maßnahmen mit.

Die zunehmenden Corona-Infektionszahlen in Rheinland-Pfalz machen natürlich auch vor dem Sport keinen Halt. Ab Samstag müssen deshalb auch geimpfte Sportlerinnen und Sportler unter Umständen einen aktuellen, negativen Test vorlegen. Die 2G-Plus-Regel gilt in Innenräumen, dort wo keine Maske getragen werden kann. Also beispielsweise beim Handball oder Basketball, aber auch in Fitnessstudios. Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) erklärte, dass dabei Selbsttests unter Aufsicht möglich seien.

Landessportbund trägt die Maßnahmen mit

Christof Palm, Hauptgeschäftsführer des Landessportbund Rheinland-Pfalz, sagt im SWR-Interview, dass der Sport die Maßnahmen der Landesregierung solidarisch mittrage. "Weil wir der festen Überzeugung sind, es geht nur so", erläutert Palm. Wichtig sei, dass Sport grundsätzlich weiter möglich ist, dafür nehme man die Hürden gerne in Kauf.

In erster Linie würden die neuen Maßnahmen für den Vereinssport durch die Beschaffung, Durchführung und Kontrollen der Tests einen höheren organisatorischen Aufwand bedeuten, so Palm. "Aber das Wichtigste ist doch, dass grundsätzliche die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen und auch geimpften Erwachsenen möglich bleibt, im Gegensatz zu vor einem Jahr."

"Die Maßnahmen werden weitere Mitglieder kosten"

Der Mehraufwand für Hallensportlerinnen und -sportler wird laut Palm Folgen haben. Es werde Trainer und auch Mitglieder geben, die aufgrund des organisatorischen Aufwands nicht mehr zum Sport gehen werden. Das sei "umso dramatischer, weil der Sport im letzten Jahr schon vier Prozent Mitglieder verloren hat." Palm hofft, dass diese Mitglieder wieder zurückkommen, wenn die Pandemie vorbei ist.

Keine vollen Bundesligastadien mehr

Auch für den Profisport soll es bald neue Regeln geben. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer sagte, es dürfe Bilder voller Bundesligastadien einfach nicht mehr geben und kündigte dazu eine neue, zeitnahe Regelung an, "die möglichst bundeseinheitlich sein soll".

Corona | Meinung Meinung: Sport und Bewegung im Freien sollten möglich bleiben

Die aktuelle Corona-Situation erfordert schärfere Maßnahmen. Auch der Sport ist abermals betroffen. SWR-Sportredakteur Claus Hoffmann plädiert im Schul-, Kinder- und Jugendbereich aber für eine differenzierte Sichtweise statt pauschaler Verbote.  mehr...

Stuttgart

Corona | Meinung Meinung: Kinder sollten vorerst auf Sport verzichten - aus Rücksichtnahme

Die Fallzahlen steigen wieder, wieder sterben tägliche Hunderte unnötig an Corona. Deswegen ist es an der Zeit, das Virus daran zu hindern, sich weiter zu verbreiten. SWR-Sportredakteur Günther Schroth bittet um Rücksichtnahme auf die Gefährdeten - auch durch vorübergehenden Verzicht auf gemeinsamen Sport für Kinder und Schüler.  mehr...

Krisenmodus Hochwasser und Corona TV Sinzig: Der tägliche Kraftakt für die kleinen Sportsfreunde

Auch vier Monate nach dem verheerenden Hochwasser sind viele Sportvereine im Ahrtal im Krisenmodus. Zu den Anforderungen, die Corona mit sich bringt kommen die Herausforderungen, Sportgeräte und Hallenzeiten zu bekommen. Kinder wieder in Bewegung zu bringen bleibt auch beim TV Sinzig ein Kraftakt.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN