Sportler des Jahres (Foto: SWR)

Flutlicht 13. Januar 2019 Die Sportler des Jahres 2018 in Rheinland-Pfalz

Ob allein oder im Team, ob WM- oder Olympiamedaille – jeder der Nominierten kann voller Stolz auf ein tolles Sportjahr 2018 zurückblicken. Wer sind Ihre Sportler des Jahres 2018 in Rheinland-Pfalz?

Die Zuschauer haben mit Ihnen gelitten, gebangt, gehofft – und 2018 haben sie sich vor allem mit Ihnen gefreut. Die Nominierten bei der Landessportlerwahl waren im vergangenen Jahr die erfolgreichsten Athleten des Landes, standen oft ganz oben auf dem Treppchen.

Jetzt haben Sie entschieden, wer Sportler, Sportlerin und Team des Jahres wird. Bis zum 1. Januar konnten Sie abstimmen. Die Sieger werden am 13. Januar ab 21:45 Uhr im SWR Fernsehen in der Sendung „Flutlicht“ gekürt.

Sportler des Jahres 2018

Zu Wasser oder auf dem Land. Mit Kraft oder mit Technik – bei den nominierten Männern ist alles dabei.


Nominiert waren:

Die nominierten Sportler bei den Herren

Pascal Ackermann (Foto: SWR)
Radrennprofi Pascal Ackermann Bild in Detailansicht öffnen
Ringer Denis Kudla Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Speerwerfer Mathias Mester Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Ruderer und Radrennfahrer Jason Osborne Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Ruderer Richard Schmidt Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen

Rennrad-Aufsteiger Pascal Ackermann aus Kandel. Er machte sich mit mehreren Etappensiegen einen Namen in der UCI World Tour. Der Titel bei der Deutschen Meisterschaft der Straßen-Rennradfahrer machte 2018 dann vollkommen zu seinem Jahr.


Denis Kudla vom SV Alemannia Nackenheim ist der breiten Öffentlichkeit spätestens seit seiner Bronze-Medaille bei den Olympischen Spielen in Rio bekannt. Auch 2018 war der Ringer erfolgreich – und holte sich wieder Bronze. Dieses Mal bei der Europameisterschaft.


Ebenfalls nominiert war der Europa“mester“. Er warf den Speer weiter als alle anderen. Mathias Mester vom 1. FC Kaiserslautern nahm bei der EM Gold mit nach Hause – und wurde außerdem Deutscher Meister.


WM-Gold gab es 2018 für den Ruderer Jason Osborne vom Mainzer Ruder-Verein. Aber der 24-Jährige kann noch mehr – bei der Deutschen Meisterschaft der Straßenradfahrer wurde er im Zeitfahren Siebter.


Der Trierer Richard Schmidt sitzt fest im deutschen Paradeboot, dem Ruder-Achter. Der Routinier und sein Team gewannen 2018 den EM und den WM-Titel.

Die Sportlerin des Jahres 2018

Sie haben 2018 große Erfolge gefeiert und ganz Sportdeutschland jubeln lassen – die Top-Sportlerinnen aus Rheinland-Pfalz.

Nominiert waren:

Die nominierten Sportler bei den Damen

Ricarda Funk in action (Foto: Imago, Imago)
Kanutin Ricarda Funk Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Speerwerferin Christin Hussong Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Skeletonpilotin Jacqueline Lölling Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Hindernisläuferin Gesa Krause Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen
Bahnradfahrerin Miriam Welte Imago Imago Bild in Detailansicht öffnen

Ricarda Funk ist schnell, wendig und erfolgreich. Zweifache Europameisterin und noch dazu WM-Silber und Bronze – und das ist nur die Bilanz aus 2018. Großartige Leistungen der Kanutin vom KS Bad Kreuznach.

Für Christin Hussong war es ein Paradejahr. Der Speer flog und flog – und sie gewann. Die 1,86 Meter-Frau aus Zweibrücken wurde Deutsche- und Europameisterin.

Bereits im Januar 2018 konnte Jacqueline Lölling ihr Karrierehighlight feiern. Die olympische Silbermedaille in Pyoengchang ging an die Skeleton-Pilotin aus Brachbach.

Gesa Krause. Ihr unwiderstehliches 3000 Meter-Hindernis-Finish bei der EM in Berlin bleibt unvergessen. Die 26-Jährige von Silvesterlauf Trier mit der Titelverteidigung 2018.

Miriam Welte ist 31 Jahre alt und noch kein bisschen müde. Die Bahnradfahrerin aus Kaiserslautern überzeugte 2018 mit zwei Titeln bei der Weltmeisterschaft.

Das Team des Jahres 2018

Zusammen feiert es sich ja oft noch besser als allein – das wissen die nominierten Teams am besten. Sie alle lieferten 2018 sportliche Leistungen der Extraklasse ab.

Dauer

Richtig stark ist der AV 03 Speyer! Zum vierten Mal in Folge ging der Deutsche Meistertitel im Gewichtheben an die Speyerer – der Verein schrieb damit Geschichte.

Zweimal WM-Gold gab es für Urs Breitenberger und Hans Tödter. Die beiden Gehörlosen-Tennisspieler konnten sich 2018 durchsetzen.

Das junge Team Lotto/Kern-Haus fährt Erfolge. Im letzten Jahr sicherten sie sich erneut den ersten Platz in der Rad-Bundesliga.

Einzeln sind sie erfolgreich, als Team erst recht. Patricia Steinjan und Paul Engel von der TG Nieder-Ingelheim dominierten die Deutsche Meisterschaft im Aerobicturnen, holten Gold.

Es war der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, als die Tischtennis-Frauen von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim 2018 deutsche Vizemeister wurden.

STAND