Axel Schulz (re.) im Skandalkampf von 1995 in Stuttgart gegen Francois Botha (Foto: picture-alliance / dpa)

Boxen | 50. Geburtstag Axel Schulz und der Skandalkampf von Stuttgart

AUTOR

Ex-Profiboxer Axel Schulz feiert am Freitag seinen 50. Geburtstag. Unvergessen bleibt sein Skandalkampf in Stuttgart gegen den Südafrikaner Frans Botha.

Ex-Profiboxer Axel Schulz wird am Freitag 50 Jahre. Ein Alter, mit dem er ziemlich gelassen umgeht. Noch immer treibt er viel Sport und boxt in seiner Freizeit. Schulz ist gleichzeitig auch stolzer Familienvater und steht gerne am Schwimmbecken, um Tochter Paulina anzufeuern.

Mit elf Jahren stand Axel Schulz zum ersten Mal im Boxring. Wenig später ging es für ihn in ein Sportinternat nach Frankfurt. In der Stadt an der Oder lebt er heute noch. In den 1980er Jahren wurde er mehrmals DDR-Amateurmeister. Seine größten Erfolge feierte er im Schwergewicht. Die Bilanz: 33 Kämpfe, 26 Siege.

Gläser und Stühle flogen in den Ring

Unvergessen bleibt vor allem sein Skandalkampf gegen den Südafrikaner Francois Botha in der Stuttgarter Schleyer-Halle. Im Dezember 1995 schauten mehr als 18 Millionen Menschen weltweit dabei zu, wie Axel Schulz durch eine Mehrheitsentscheidung diesen WM-Kampf verlor. Die Reaktionen auf das äußerst umstrittene Urteil waren heftig: Gläser, Flaschen und Stühle flogen in den Ring, mehrere Menschen wurden leicht verletzt.

Dauer

Auch für Profiboxer Axel Schulz war dieses Urteil ein herber Schlag: "Meine größte sportliche Niederlage war in Stuttgart, und das schmerzt immer noch. Mehr oder weniger wurde ich betrogen.“ Strahlemann Schulz hat sich von dieser Niederlage aber nicht runterziehen lassen. Er ist eben ein richtiger Kämpfer. Und sein Lebensmotto lautet: "Immer den Tag genießen".

"Ich bin ne Kampfsau"

Wenn Schulz nicht zu Hause an seinem privaten Boxsack trainiert, engagiert er sich vor allem für soziale Einrichtungen. So hat er die Schirmherrschaft Deutschland für die Special Olmypics übernommen und setzt sich für Kinderhospize ein. Außerdem hat sich Schulz eine eigene Lebensmittel-Linie aufgebaut und ist deutschlandweit als Grillmeister unterwegs.

"Ich bin grade Unternehmer, habe eigene Geschäfte und Produkte", plauderte er im SWR-Gespräch. "Ohne Team ist es aber schwierig, auch beim Job. Ich bin 'ne Kampfsau. Da ist es ähnlich wie im Sport. Man darf nur nicht unter die Gürtellinie gehen." Auch vor der Kamera fühlt sich der Ex-Profiboxer wohl. Er spielte unter anderem schon im ARD-Tatort mit.

Am Freitag feiert Schulz seinen 50. Geburtstag. Kürzlich sagte er dazu, er habe ein "komisches Gefühl", wenn er an die Zahl 50 denke. Denn morgens nach dem Aufstehen fühle er sich "manchmal wie 70". Trotzdem wird der Mann aus dem ostdeutschen Bad Saarow auch diesen Tag genießen – wie jeden anderen Tag eben auch.

AUTOR
STAND