Gewichtheber Jürgen Spieß will bei der WM in Thailand Punkte für Olympia 2020 in Tokio sammeln (Foto: Imago, imago/Schreyer)

Gewichtheben | WM Südwest-Gewichtheber kämpfen für ihren Olympia-Traum

Für Medaillen kommen die deutschen Gewichtheber wohl nicht infrage. Allerdings wollen die fünf Südwest-Athleten bei der WM in Thailand Punkte für ihren Olympia-Traum sammeln.

Für die Athletinnen und Athleten des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber (BVDG) gibt es bei den beginnenden Weltmeisterschaften in Pattaya/Thailand (18. bis 27. September) nur ein Ziel: Punkte sammeln für Olympia 2020 in Tokio. Angeführt wird das siebenköpfige Aufgebot von 2018er-Europameister Nico Müller. "Platzierungen in den Top 10 wären für uns schon spitze. Das Wichtigste ist für uns, Punkte zu sammeln für die Olympia-Qualifikation", sagte Bundestrainer David Kurch: "Wir sind hier sicherlich nicht auf Medaillen-Kurs, das sieht man auch an den Melde-Listen. Keiner unserer Heber startet in der A-Gruppe", betonte der Coach.

Neben Müller hat Kurch vier weitere Männer nominiert: den früheren Europameister Jürgen Spieß (Schwarzach), Max Lang (-73 kg/Mutterstadt), Jon Luke Mau (-61 kg/Schwedt) und Simon Brandhuber (-67 kg/Roding). Außerdem treten mit Sabine Kusterer (Durlach) und Lisa Marie Schweizer (Mutterstadt) zwei Frauen bei den Titelkämpfen an. Müller hatte bei der EM in Bukarest 2018 in der Klasse bis 77 kg überraschend Gold im olympischen Zweikampf sowie im Stoßen geholt. Dadurch hatte sich der gebürtige Mosbacher zum ersten deutschen Europameister seit Spieß gekrönt, der 2009 in Bukarest ebenfalls im Zweikampf und Stoßen Gold in der Klasse bis 94 kg gewonnen hatte.

Kampf um die Olympia-Qualifikation

Dadurch, dass der Weltverband IWF die Gewichtsklassen von acht auf zehn erweitert hat, muss Müller, wie schon bei der EM in Batumi, in der Klasse bis 81 kg antreten. Die WM in Pattaya zählt zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, zu denen der BVDG je vier Frauen und Männer schicken darf.

Im Gegensatz zu Olympischen Spielen werden bei Welt- und Europameisterschaften auch Medaillen im Reißen und Stoßen vergeben und nicht nur im olympischen Zweikampf (Addition aus Reißen und Stoßen). Wie der Weltverband (IWF) mitteilte, wird in der Stadt an der östlichen Golfküste Thailands ein Rekord-Teilnehmerfeld von insgesamt 734 Athleten aus 105 Nationen auf die Wettkampfbohle gehen. Kurios: Sportler aus dem Gastgeberland werden aufgrund eines Dopingskandals nicht antreten.

STAND