Unermüdlich: Hans-Peter Mück spielt seit 31 Jahren Schach (Foto: SWR)

Schach | Heinz-Peter Mück 31 Jahre Schach - noch immer nicht matt

Schach, ein Spiel der Generationen: Da tritt die Enkelin gegen den Großvater an. In Schwäbisch Gmünd finden die Staufer Open statt – und einer war bisher immer dabei. Heinz-Peter Mück.

Heinz-Peter Mück ist seit 31 Jahren Dauergast des Turniers. Das ist Rekord und Ritual zugleich: "Für mich ist das die fünfte Jahreszeit. Ich beginne jedes Schachjahr oder Jahr so und beginne mit einem Schachturnier." Für ihn ist das Turnier so etwas wie ein Omen für den restlichen Verlauf des Jahres: "Wenn das Turnier so gut startet, dann könnte das Jahr für mich genauso gut starten."

Dauer

Zum Schachturnier per Fuß

490 Spieler sind in diesem Jahr in Schwäbisch Gmünd am Start, so viele waren es noch nie. Und vom Anfänger bis zum Großmeister gilt: Bloß nicht den Kopf verlieren. Strategie und Psychologie sind der Schlüssel zum Erfolg, weiß auch Heinz-Peter Mück: Um bei bis zu 5 Stunden Spielzeit konzentriert zu bleiben, verrät er uns seinen Geheimrezept. "Seit fünf Jahren verbinde ich das Laufen, was ich auch sehr gerne mache, mit den Schachturnieren. Und wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann laufe ich zum Schachturnier." Sechs Stunden brauchte er für die 18 Kilometer von seinem Heimatort Plüdershausen nach Schwäbisch Gmünd.

Neue Vorsätze

Gewinner der Staufer Open zu werden, ist nicht das Ziel des 63-Jährigen. Freunde treffen steht für ihn im Vordergrund. Heinz-Peter Mück fühlt sich auch nach 31 Jahren Schachspiel nicht matt. Nächstes Jahr will er wieder dabei sein. Aber nur noch mit seinem Läufer auf dem Brett und nicht mehr zu Fuß. "Ich hab mir jetzt eine Blase geholt am Fuß, ich glaube es langt jetzt. Jetzt fahr ich wieder Auto." Sein Vorsatz für die nächsten 31 Schachjahre in Staufen.

STAND