Jason Osborne (Foto: Imago, Verfügbar für Kunden mit Rechnungsadresse in Deutschland und Österreich.)

Rudern | WM Dreimal Gold für Südwest-Ruderer

Nach dem Doppelerfolg bei der Ruder-WM in Bulgarien zeigt sich der Mainzer Ruderverein stolz und zufrieden. Die beiden Mainzer Athleten Jason Osborne und Moritz Moos haben jeweils den WM-Titel gewonnen.

Jason Osborne siegte am Freitag im Leichtgewichts-Einer, Moritz Moos im Leichtgewicht-Doppelvierer gemeinsam mit dem Stuttgarter Florian Roller. Trainer Robert Sens war von Anfang an optimistisch, dass es mit einer Medaille klappen könnte: "Es war ein bisschen schwierig, dass der Wind so ein bisschen schräg kam", so der Trainer der beiden Mainzer.

Jason Osborne war in Topform

Jason Osborne ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Der Athlet vom Mainzer Ruderverein gewann den Weltmeister-Titel im leichten Männer-Einer. Im Vorlauf gelang es dem 24-Jährigen bereits, einen neuen Weltrekord aufzustellen. "Das Rennen ging genau nach Plan auf. Was jetzt der größte Erfolg ist, also der WM Sieg oder der Weltrekord, weiß ich nicht. Der Weltrekord wird sicher irgendwann fallen, der WM Titel nicht, den habe ich mein Leben lang", so Osborne im SWR-Interview.

Auch Moritz Moos, ebenfalls vom Mainzer Ruderverein konnte in Bulgarien im Doppelvierer Gold gewinnen. Beide Bootsklassen, sowohl die von Osborne, als auch die von Moos sind nicht olympisch. Nichts desto trotz ist der Erfolg für die Mainzer Ruderer wunderbar. Trainer Robert Sens: "Für die Jungs ist alles toll, ich bin natürlich jetzt stolz, dass es jetzt hier mit zweimal Gold geklappt hat. Für den Mainzer Ruderverein ist das eine sehr sehr gute Sache. Das gab es noch nicht, da können wir alle zufrieden sein."

Gold im Leichgewichts- Doppelvierer

Zudem gab es Gold im Leichgewichts- Doppelvierer des Deutschen Teams gewonnen. Das Team um Schlagmann Moritz Moos (Mainz), Florian Roller (Stuttgart/Markgröningen), Max Röger (Berlin) und Bugmann Joachim Agne (Würzburg) gewann souverän Gold vor Italien und der Türkei.

Gold im Leichgewichts- Doppelvierer (Foto: SWR, Peter Roller)
Gold im Leichgewichts- Doppelvierer Peter Roller

Der Leichtgewichts-Doppelvierer gehört zu den nicht olympischen Bootsgattungen im Ruderln. Leichtgewicht bedeutet, dass die Ruderer ein Durchschnittsgewicht von 70 Kilogramm nicht übertsteigen dürfen. Das höchste Einzelgewicht beträgt 72,5 Kilogramm. Die internationale Streckenlänge beträgt 2000 Meter.

STAND