Darts Robert Marijanovic (Foto: Imago, imago/Pressefoto Baumann)

Darts-WM | Porträt Die Marijanovic-Party bei der Darts-WM im Ally Pally

AUTOR/IN

Es ist der Traum jedes Dartspielers: die Teilnahme an der Darts-WM im legendären Alexandra Palace in London. Der Freudenstädter Robert Marijanovic erfüllt ihn sich zum dritten Mal.

Dauer

Robert Marijanovic entspricht so gar nicht dem Kneipen-Darts-Klischee. Ein Meter und achtzig groß, schlaksig und gerade mal 69 Kilogramm schwer. "Der Zahnstocher" wird er deswegen schon mal von den Gegnern genannt. Aber es gibt auch den anderen Spitznamen: "Rob-Star". Denn ohne Spitznahmen geht im Ally Pally nichts. "Das ist wichtig, die blenden dort vor dem Spiel auf einer Grafik nur die Spitznamen ein, da sollte man schon einen haben", sagte Marijanovic.

Die Darts-WM bringt kein großes Geld, ist aber ein Riesen-Erlebnis

7.500 Pfund abzüglich Steuern erhält Robert Marijanovic für seine Teilnahme bei der Weltmeisterschaft. Investiert hat der Amateur auf dem Weg zu seiner dritten WM-Teilnahme deutlich mehr. Anreise und Hotel müssen die Spieler in London aus eigener Tasche zahlen. Pro weiter erreichte Runde steigt der Verdienst.

Aber der Freudenstädter ist Amateur. Im richtigen Leben arbeitet er als Abteilungsleiter in einer Maschinenfabrik für Solaranlagen. Sein Urlaub ist längst aufgebraucht. Also gewährt ihm sein Arbeitgeber unbezahlten Urlaub: "Die unterstützen mich da voll! Ich habe einen super Arbeitsplatz. Deswegen setze ich auch nicht auf die Profikarriere, weil ich mich wohl fühle bei der Arbeit. Das ist heutzutage auch wichtig!"

Erster WM-Start für Deutschland im Ally Pally

Der in Freudenstadt geborene Kroate besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft. Bei seinen ersten beiden WM-Teilnahmen warf er für Kroatien. Jetzt gibt es das Debüt für Deutschland. Eine Herzensangelegenheit: "Ich bin in Deutschland geboren, ich bin aufgewachsen im Schwarzwald. Hier ist meine Heimat!".

Dazu gehört auch die sportliche Heimat beim Karlsruher SC. Die noch junge Dartsabteilung wächst unaufhörlich. Die Fangemeinde im Verein geht weit über die Dartssparte hinaus. Fußball-Sportchef Oliver Kreuzer liess es sich nicht nehmen, bei einem öffentlichen Training vorbei zu schauen und gibt zu, dass auch ihn das Fieber gepackt hat! "Ich bin mit Sicherheit live am Fernsehen dabei, wenn ein KSC-Spieler vor einem Millionen-Publikum auf die Scheibe wirft!".

Der KSC träumt vom WM-Titel

Dauer

Die Probezeit hat die Darts-Abteilung beim KSC längst hinter sich. Ständig steigende Mitgliederzahlen sprechen für sich. Der Hype um Robert Marijanovic hilft natürlich. Vielleicht ja auch den Fußballern, sagt Oliver Kreuzer grinsend: "Die Euphorie würden wir gerne mitnehmen. Robert als Weltmeister und wir als Aufsteiger, das passt dann....". Träumen ist erlaubt.

AUTOR/IN
STAND