Longboarder Alex Dehmel aus Mainz lebt für seinen Sport  (Foto: SWR, SWR)

Nah dran | Longboard Longboarder Alex Dehmel: "Skaten ist mein größter Lebensinhalt"

AUTOR/IN

Es gibt Sportler, bei denen sieht und spürt man eine Lebenseinstellung, ein Lebensgefühl. So ist es oft unter Surfern, Snowboardern oder auch unter Skatern. Das was sie tun, verbindet einfach. Alex Dehmel aus Mainz gehört zu diesen "bunten Vögeln".

Alex Dehmel ist genauso, wie man sich so einen Skater vorstellt. Dreitagebart, etwas wilde, wuschelige Haare, Muskelshirt. "Schön, dass ihr da seid", begrüßt er das SWR Sport-Team. Alex ist 30 und lebt seinen Traum. Klingt abgedroschen, ist aber so. "Das Skaten ist mein größter Lebensinhalt. Ich versuche jede Minute, die ich habe und jeden Euro, den ich verdiene, zu nutzen, um zu skaten".

Dauer

Auf dem Longboard durch die Welt

Der Mainzer reist um die ganze Welt, vor allem um Downhill zu fahren, also bergab. Es gibt etliche Videos, die seine Abenteuer zeigen. Auf einem Longboard, quasi einem langen Skateboard, rast er mit bis zu 90km/h kleine Bergstraßen hinunter. "Das ist Adrenalin pur. Du musst dich immer wieder selbst überwinden".

"Ich will nicht alles sehen"

Am Rhein treffen wir seine Freundin Judica. Sie hat ihn so kennengelernt. Na klar, Alex skatet ja schon sein halbes Leben lang. "Ich vertraue ihm. Ich weiß, dass er nicht unvernünftig ist, aber es gibt schon ein paar riskante Videos, die ich nicht sehen will", sagt sie. Natürlich ist der Sport gefährlich. Fährst Du weiter, wenn Du mal Papa bist? Alex überlegt, Judica schaut ihn gespannt an. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann mal damit aufhöre", sagt er schließlich. Mit dieser Frage hat er sich noch nicht beschäftigt. "Vielleicht bin ich dann etwas vorsichtiger, das kann schon sein", schiebt er hinterher. Warum auch aufhören, wenn man seinen Traum lebt?

AUTOR/IN
STAND