Leichtathletik | Olympische Spiele

Malaika Mihambo über Rassismus

Stand
Autor/in
Marcel Fehr

Mihambo sieht sich schon lange nicht mehr nur als Sportlerin. In ihrem Buch "Spring dich frei" berichtet sie auch über ihren Umgang mit Leistungsdruck oder Rassismus. Auch die rassistischen Beleidigungen gegen den neuen Deutschen Rekordhalter über 100m Owen Ansah, haben sie beschäftigt: "Mir tut es leid für Owen, aber er kann gut damit umgehen und versucht sich auf das Positive zu konzentrieren. Man darf nicht vergessen, dass es bei all dieser Hetze sehr viele Menschen gab, die sich über Owens Leistung gefreut haben. Aber meiner Meinung nach hat Deutschland ein Problem mit Rassismus, er ist omnipräsent und das schon seit Jahren."

Mihambo fordert ein entschiedenes Eintreten gegen Rassismus: "Wir müssen klarere Linien ziehen und das Thema offen ansprechen. Jeder ist beteiligt: Als Opfer, Täter oder Zuschauer. Es ist ein Problem, das die gesamte Gesellschaft betrifft."

Stand
Autor/in
Marcel Fehr