STAND
AUTOR/IN

Der 1. FC Heidenheim hat die VBL Club Championship gewonnen und sich den Titel des deutschen Klub-Meisters im eFootball geholt.

Die eSportler des Zweitligisten setzten sich am Sonntag in der Fußball-Simulation FIFA 21 im Finale gegen den FC St. Pauli mit 6:0-Punkten durch.

St. Pauli wirft Favorit Leipzig raus

Im Endspiel gewannen die Heidenheimer Serhat Öztürk und Denis Müller die ersten beiden Begegnungen, nachdem sie sich im Halbfinale gegen den 1. FC Köln ebenfalls mit 6:0-Punkten durchgesetzt hatten. St. Pauli hatte zuvor Favorit RB Leipzig mit einem 1:0-Sieg im entscheidenden Doppel aus dem Turnier geworfen.

Werder Bremen, das die beiden bisherigen Ausgaben des von der Deutschen Fußball Liga (DFL) organisierten Wettbewerbs gewonnen hatte, hatte sich nicht für das Finalturnier qualifiziert.

Feierlaune in Heidenheim

Das Team der Heidenheimer zeigte sich nach dem Titelgewinn "mega happy" und freute sich, dass sich die detaillierte Vorbereitung ausgezahlt hatte.

eSports: Dominic spielt professionell FIFA 20 für Mainz 05

Dominic ist beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag und spielt bei Turnieren FIFA 20. Noch kann er von eSports nicht leben, aber für einen Studenten ist es ein guter Nebenverdienst.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga Nächster Rücktritt: FCK-Aufsichtsratsmitglied Weimer legt Ämter nieder

FCK-Aufsichtsratsmitglied Martin Weimer ist von seinen Ämtern zurückgetreten. In einer Pressemitteilung des Vereins heißt es, gegen ihn sei Anzeige erstattet worden, weil seine Wiederwahl zum Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern am 26. Februar 2021 gegen die Vereinssatzung verstoßen habe.  mehr...

Stuttgart

Beim VfB Stuttgart außen vor Holger Badstuber: "Ab Sommer beginnt definitiv ein neues Kapitel"

Holger Badstuber steht beim VfB Stuttgart auf dem Abstellgleis. Im Sommer läuft sein Vertrag bei den Schwaben aus, doch wie geht es danach für den früheren Nationalspieler weiter? Via Twitter gab der 32-Jährige Auskunft über seine Zukunftsplanung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN