Bitte warten...

Leichtathletik | Hindernislauf Gesa Krause - Als beste Deutsche zur WM

Gesa Felicitas Krause ist Deutschlands beste Hindernis Läuferin. Der Beleg: Zwei deutsche Meistertitel in Erfurt am vergangenen Wochenende. Jetzt kommt die WM in London.

Gesa Krause

Gesa Krause - wiedermal am Jubeln

Über 3.000m Hindernis lief die WM-Dritte Gesa Felicitas Krause einsam an der Spitze - nie war eine Athletin bei deutschen Meisterschaften schneller. Quasi im Vorbeigehen nahm sie dann auch noch den Titel über 5.000m mit. Krause hat eindrucksvoll in Erfurt bewiesen, dass sie die mit Abstand beste deutsche Hindernisläuferin ist. Zu Saisonbeginn war die WM in London (5.-13.August) das Ziel. Das hat sie jetzt problemlos erreicht. Gesa Felicitas Krause ist das Aushängeschild in der deutschen Laufszene.

Seit Jahresbeginn startet sie für Trier

Einmal im Jahr hatte Gesa Felicitas Krause schon lange in ihrer Karriere einen festen Termin in Trier. Beim Silvesterlauf vor der Porta Nigra ist sie seit Jahren Stammgast. Die Europameisterin und deutsche Rekordhalterin über 3.000-Meter-Hindernis ist die einzige deutsche Athletin im Laufbereich, die bei internationalen Titelkämpfen zu den Medaillenkandidatinnen zählt. Bis Ende 2016 ist Krause für die LG Eintracht Frankfurt gestartet, wo sie nach wie vor lebt. Auch wenn sie seit diesem Jahr das Trikot des Vereins "Silvesterlauf Trier e.V." trägt, hat sich an ihrem Umfeld nicht allzu viel geändert. In der hessischen Bankenmetropole trainiert sie noch immer unter der Regie von Wolfgang Heinig, langjähriger Bundestrainer und inzwischen in Rente. Grund genug für den ehemaligen DDR-Coach, sich noch mehr um seine Musterschülerin zu kümmern. Denn Krause ist ein Geschenk für jeden Trainer. Sie ordnet alles dem Sport unter, lebt und trainiert professionell, ist zielstrebig, hochmotiviert und belastbar.

Ihr Talent wurde früh erkannt

Bereits 2011 als 19-Jährige fiel sie bei ihrer ersten WM-Teilnahme in Daegu durch ihre Unbekümmertheit und ihren Mut auf. Der Lohn war das Erreichen des Finales und Platz acht. Wer die Gelegenheit hatte, damals mit ihr ein Gespräch zu führen, der war beeindruckt von der Eloquenz und Reife dieser jungen Sportlerin. Sie wusste genau, was sie sportlich erreichen wollte. "Ich hatte schon immer das Ziel, erfolgreich zu sein", sagte sie damals - eine Aussage, die ihren Charakter und die mentale Stärke andeutete.

Gesa Felicitas Krause strebt eine WM-Medaille an

Inzwischen darf sich Krause "Leichtathletin des Jahres" der vergangenen zwei Jahre nennen. 2015 sorgte sie mit Bronze in einem packenden Hindernisrennen bei der WM in Peking für Aufsehen. 2016 lief sie ungefährdet fast im Alleingang zum EM-Titel in Amsterdam. Bei Olympia in Rio reichte es dann trotz deutschem Rekord nur zu Rang sechs. Nach eigener Aussage schon eine Enttäuschung, aber auch das zeigt, wie hoch ihre Ansprüche an sich selbst sind. In diesem Jahr soll bei der WM in London wieder eine Medaille herausspringen und ein wenig Glanz davon würde dann auch auf den Silvesterlauf Trier abstrahlen. Bis Olympia 2020 in Tokio läuft der Vertrag, der ihr auf dem Weg dorthin wirtschaftliche Sicherheit bietet. Und wer Krause kennt, der weiß, dass sie eine angemessene Gegenleistung liefern wird.

Aktiv in den sozialen Netzwerken und im Netz

Die zierliche Läuferin hat sportlich klare Ziele. Daran lässt sie ihre Fans gerne teilhaben. Gesa Felicitas Krause hat einen eigenen Blog auf ihrer Homepage (www.gesa-krause.de). Dort kann man jede Menge über ihre Trainingssteuerung, über ihr Leben mit dem Leistungssport, über ihre Ernährung, auch über ihre Reisen, privat und auch als Sportlerin lesen.